Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextStein-Anschlag auf RegionalzugSymbolbild für einen TextPolizeieinsatz wegen Spinne auf AutobahnSymbolbild für einen TextFrau stirbt bei Selfie vor WasserfallSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextSchauspielerin Klara Höfels ist totSymbolbild für einen TextDecathlon ruft Rettungsweste zurückSymbolbild für einen TextAufsteiger bietet Krankschreibung für FansSymbolbild für einen TextDFB-Talent vor MillionenwechselSymbolbild für einen TextUmut Kekilli hat sich verlobtSymbolbild für einen Watson TeaserLewandowski-Nachfolger? Bayern will Bundesliga-Star

Wann sich Hundehalter beim Spaziergang strafbar machen

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 03.02.2021Lesedauer: 1 Min.
Frei laufender Hund: Wer seinen Hund ohne Leine laufen lässt, muss sicher sein, dass er aufs Wort gehorcht.
Frei laufender Hund: Wer seinen Hund ohne Leine laufen lässt, muss sicher sein, dass er aufs Wort gehorcht. (Quelle: Bigandt_Photography/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf Wiesen oder in Parks sieht man häufig unangeleinte Hunde. Gehorcht das frei laufende Tier allerdings nicht, kann dies den Halter vor Gericht bringen – inklusive Geldstrafe.

Gehorcht ein frei laufender Hund nicht und bringt er jemanden zu Fall, kann sich der Hundehalter dadurch strafbar machen. Es kann dann eine fahrlässige Körperverletzung vorliegen, für die er eine Geldstrafe zahlen muss. Das hat das Landgericht Osnabrück entschieden (Az.: 5 Ns 112/20), wie das Rechtsportal des Deutschen Anwaltvereins mitteilt.


Die beliebtesten Hunderassen in Deutschland

Platz 1 – Mischlingshunde: Die Tiere, die von mehreren Rassen etwas haben, sind nach wie vor die beliebtesten in Deutschland.
Platz 2 – Labrador Retriever: Die beliebte Rasse gibt es in drei unterschiedlichen Farben.
+8

Geldstrafen können drohen

In dem Fall hatte der Angeklagte mit seinen beiden nicht angeleinten Schäferhunden das Haus verlassen. Unvermittelt stürzten die Hunde auf eine Frau zu. Diese fiel zu Boden und verletzte sich an Hals und Kopf. Die Staatsanwaltschaft erhob daraufhin Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Das Amtsgericht gab dem Vertreter der Anklage Recht und verurteilte den Hundehalter zu einer Geldstrafe. Das Landgericht bestätigte diese Entscheidung und reduzierte nur die Tagessatzhöhe.

Weitere Artikel

Aus Sicht der Richter hatte der Hundehalter in der Situation seine Sorgfaltspflichten verletzt: Mit einem größeren Hund dürfe man in Wohngebieten nicht spazieren gehen, wenn dieser nicht aufs Wort hört.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So unterscheiden Sie Bienen und Wespen
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Osnabrück
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website