Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

So erkennen Sie einen sicheren Spielplatz

Saubere Sandgrube, geprüfte Geräte  

So erkennen Sie einen sicheren Spielplatz

01.04.2021, 13:45 Uhr | cch, t-online

So erkennen Sie einen sicheren Spielplatz. Spielplatz: Betreiber müssen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht dafür Sorge tragen, dass die Geräte regelmäßig gewartet werden. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/dolgachov)

Spielplatz: Betreiber müssen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht dafür Sorge tragen, dass die Geräte regelmäßig gewartet werden. (Quelle: dolgachov/Thinkstock by Getty-Images)

Keine Frage, bei gutem Wetter geht es zum Spielen raus auf den Spielplatz. Nur: Nicht alle Anlagen sind gut gewartet. Wie Sie einen sicheren Spielplatz erkennen können.

Nicht auf jedem Spielplatz möchte man sein Kind frei spielen lassen. Zigarettenkippen in der Sandgrube, mit Graffiti beschmierte Rutschen oder kaputte Schaukeln schmälern das Spielvergnügen. Bevor Sie Ihren Nachwuchs auf den Spielplatz lassen, sollten Sie folgende Aspekte prüfen:

Betreiber

Auf der Tafel am Eingang eines Spielplatzes sollten nicht nur die geltenden Verhaltensregeln stehen, sondern auch der Name und die Kontaktdaten des Betreibers des Platzes. Im Zweifelsfall weiß das Ordnungsamt, wer der Betreiber ist. In Wohneigentumsanlagen ist die Eigentümergemeinschaft für die Sicherheit von Kinderspielplätzen verantwortlich. Wenn Eltern Mängel am Platz oder an den Geräten feststellen, sollten sie dem Verantwortlichen diese melden.

Denn auch wenn es keine gesetzlichen Regelungen für die Kontrolle von Spielplätzen gibt: Betreiber müssen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht dafür Sorge tragen, dass die Geräte regelmäßig gewartet werden und somit sicher sind. Wenn es zu einem Unfall auf einem Spielplatz kommt, kann das für den Betreiber rechtliche Konsequenzen haben.

Umzäunung

Es ist wichtig, dass der Spielplatz von Zäunen oder Büschen umgeben ist. Sie sollen den Platz nicht nur abgrenzen, sondern verhindern auch, dass Kinder unaufmerksam auf die Straße rennen. Am besten sind natürlich solche Spielplätze, die in einem Wald oder zumindest in einer verkehrsberuhigten Zone im Wohngebiet liegen.

Dornige oder gar giftige Hecken haben auf dem Spielplatz nichts zu suchen. Positiv ist es hingegen, wenn die Pflanzen um den Spielplatz herum auch Schatten spenden – schließlich sollten ausreichend Schattenplätze vorhanden sein.

Platz

Erstes Aushängeschild eines Spielplatzes ist natürlich die Sauberkeit. Ist der Spielbereich dreckig, liegt Müll auf dem Boden oder gar Hundkot? Quillt der Mülleimer über? Auch der Zustand der Sandkiste kann einen Hnweis darauf geben, wie gepflegt der Spielplatz ist: Ist der Sand frisch oder dreckig? Liegen Zigarettenstummel oder Glasscherben darin?

Spielgeräte

Das Prüfzeichen "geprüfte Sicherheit" (GS) an Spielgeräten kann einen Hinwies auf die Qualität geben. Das Zeichen wird vom TÜV vergeben. Dennoch können geprüfte Geräte natürlich unter der ständigen Nutzung leiden. Eltern sollten deshalb die Stabilität und Standfestigkeit von Rutsche, Hangelgerüst und Co. kontrollieren. Gute Geräte sollten zudem natürlich weder verrostet, noch verrottet sein. Besonders bei den Spielsachen aus Holz lohnt sich ein genauer Blick – stehen Schrauben oder Splitter heraus, an denen sich die Kinder unter Umständen verletzen könnten?

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

shopping-portal