• Home
  • Leben
  • Familie
  • Kleinkind
  • Kleine Kinder teilen nicht gerne – Was Eltern tun können


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoG7 in Elmau: Warum schon wieder Bayern?Symbolbild für einen TextFC Bayern gibt Manés Nummer bekanntSymbolbild für einen TextRussland droht ZahlungsausfallSymbolbild für einen TextPutin holt übergewichtigen GeneralSymbolbild für einen TextStinkende Flüssigkeit verletzt 15 MenschenSymbolbild für einen Text"Arrogante Vollidioten": BVB-Boss sauerSymbolbild für einen TextGerüchte um Neymar werden konkreterSymbolbild für einen TextStaatschefs witzeln über PutinSymbolbild für einen TextPrinz Charles droht neuer SkandalSymbolbild für einen TextRekord-Kirchenaustritte wegen MissbrauchSymbolbild für einen TextModeratorin zeigt ihren neuen FreundSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin bei Flirt im TV erwischtSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Kleine Kinder teilen nicht gerne – was Eltern tun können

Von dpa-tmn, t-online, cch

Aktualisiert am 09.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Zwei Mädchen: Beim gemeinsamen Spielen kommt es zwischen Kindern manchmal zu Streit – zum Beispiel, wenn sie ihre Spielsachen nicht teilen wollen.
Zwei Mädchen: Beim gemeinsamen Spielen kommt es zwischen Kindern manchmal zu Streit – zum Beispiel, wenn sie ihre Spielsachen nicht teilen wollen. (Quelle: Madhourse/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit größer werdendem Wortschatz fangen Kinder schnell an, Besitzansprüche anzumelden. Spielsachen heißen dann "meins" – egal, ob ihnen das Kuscheltier wirklich gehört oder ob sie es einem anderen Kind weggenommen haben.

Manchmal hilft es, die Kinder abzulenken

Eltern können in solchen Situationen wenig tun, außer Übersetzungshilfe anzubieten: "Wollt ihr vielleicht zusammen spielen?", schlägt Ulric Ritzer-Sachs von der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung als einen möglichen Satz vor.

Manchmal klappt es damit, den Fokus vom Spielzeug – und wem es wirklich gehört – wegzulenken. Alternativ können Eltern auch eine ganz andere Sache zum Spielen anbieten, von der es vielleicht zwei gibt.

Kann der Streit um ein Spielzeug so nicht gelöst werden, sollten Eltern sich dennoch nicht allzu sehr einmischen. Sie sollten versuchen, zwischen den beiden Kindern zu vermitteln, anstatt dem einen Kind das Spielzeug wegzunehmen und es dem anderen zu geben.

Teilen lernen: Eltern sollten ein Vorbild sein

Um das Teilen zu fördern, sollten Eltern Großzügigkeit vorleben. Sie können selbst Dinge mit dem Kind teilen – teilen Sie ihr Essen mit ihrem Nachwuchs, leihen Sie ihm ein Kleidungsstück. Experten raten dazu, dabei auch immer das Wort "teilen" zu verwenden. Seien Sie auch insofern ein Vorbild, in dem Sie auch mit Menschen außerhalb der Familie teilen und Kompromisse schließen.

Zudem können Eltern den richtigen Umgang mit anderen fördern, indem sie ihr Kind loben, wenn es etwas teilt. Ist es hingegen geizig, sollte man aber auf eine Bestrafung verzichten. Das führt in den meisten Fällen zu noch mehr Widerstand.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
First Lady Britta Ernst strahlt auf internationaler BĂĽhne
Britta Ernst und Brigitte Macron: Die beiden Damen sind bei dem G7-Gipfel dabei.


Kleinkinder haben oft keine Vorstellung vom Teilen

Mit zwei oder drei Jahren haben Kinder noch keine Vorstellung davon, was Teilen bedeutet. Ihnen fehlt oft auch noch das Gefühl für Zeit – und dadurch ist es eine große Herausforderung für sie zu warten, bis sie das Spielzeug wieder zurückbekommen. Sie können auch nicht erkennen, dass Teilen Vorteile hat – etwa, weil man im Austausch auch an andere Spielsachen kommt.

Nicht nur Spielsachen drücken Kinder gerne den Stempel "meins" auf, sondern auch Personen. "Für kleine Kinder ist es wichtig, sich selbst und anderen zu erklären, wer zu ihnen gehört", sagt Ritzer-Sachs. Deshalb wird phasenweise betont, dass es "mein Papa" oder "meine Mama" ist. Groß kommentieren müssen Eltern das nicht, es vergeht in der Regel von selbst. Wie stark Kinder Besitzansprüche anmelden, ist außerdem typabhängig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlĂĽckwĂĽnsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website