HomeLebenTestberichte

Mineralwasser: Stiftung Warentest findet Pestizide und Pilze


Stiftung Warentest: Kein ungetrübter Genuss bei Mineralwässern

ag

Aktualisiert am 29.05.2015Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Verunreinigungen wie künstliche Süßstoff und Abbauprodukte von Pestiziden, stellen die Reinheit von natürlichem Mineralwasser in Frage.
Verunreinigungen wie künstliche Süßstoff und Abbauprodukte von Pestiziden, stellen die Reinheit von natürlichem Mineralwasser in Frage. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKreml äußert sich zu ScheinreferendenSymbolbild für einen TextAfD-Fraktion wirft Abgeordneten rausSymbolbild für einen TextEx-Bayern-Profi: Haus beschlagnahmtSymbolbild für einen TextAnwohnerparken wird drastisch teurerSymbolbild für einen TextShakira drohen acht Jahre HaftSymbolbild für einen TextDie ungewöhnlichsten Vornamen der WeltSymbolbild für einen TextRewe ruft Würstchen zurückSymbolbild für einen TextNeues Profilbild von Charles überraschtSymbolbild für einen TextPrinzessin Kate in knalligem OutfitSymbolbild für einen TextSo lief das allerletzte DSDS-CastingSymbolbild für einen TextPolizei zerschlägt FrauenhändlerringSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan von Queen zurechtgewiesenSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

Natürliches Mineralwasser ist nicht immer so rein, wie es beworben wird. Bei einer Untersuchung von 20 natürlichen Mineralwässern mit niedrigem und mittlerem Kohlensäuregehalt stellte die Stiftung Warentest bei einigen Produkten oberirdische Verunreinigungen fest, die unter anderem von Pestiziden, Süßstoffen und Korrosionsschutzmitteln verursacht wurden. Diese bedeuteten zwar kein Gesundheitsrisiko, führten aber dazu, dass sich das Mineralwasser kaum mehr von Trink-, Tafel- und Quellwasser unterscheidet. Wir stellen Ihnen das Testergebnis in Auszügen vor.

Die mikrobiologischen Vorgaben der Mineral- und Tafelwasser-Verordnung würden zwar von allen getesteten Produkten erfüllt und seien für Gesunde kein Problem, erklärten die Tester. Doch zwei Medium-Wässer könnten wegen der Keimbefunde für kranke und geschwächte Menschen kritisch sein und sollten deshalb besser abgekocht werden.


Mineralwässer im Test: Das Ergebnis in Auszügen

"Original Selters Classic" (0,50 Cent pro Liter): Das bekannte Markenwasser mit hohem Mineralstoffgehalt konnte die Tester nicht überzeugen. Es schmecke nicht nur "sehr leicht nach Kunststoff", sondern enthalte auch Spuren von Korrosionsschutzmittel. Dafür erhielt das Wasser in der Kategorie "Deklaration" ein "Mangelhaft".
"Glashäger Classic" (0,49 Cent pro Liter): Auch dieses Wasser ist mit Korrosionsmittel verunreinigt. Die Tester empfehlen kranken und geschwächten Menschen, es nur abgekocht zu trinken und bewerten die Deklaration mit "Ausreichend".
+2

Pilzsporen und Pestizide in "Harzer Grauhof Medium"

Die mit Abstand größte Belastung an oberirdischen Verunreinigungen hatte die Sorte "Harzer Grauhof Medium". In diesem Wasser, das einen mittleren Mineralstoffgehalt aufweist, konnten die Tester Süßstoffe, aber auch einen Pilz und vier Pestizide nachweisen und bewerteten es in der Kategorie "Deklaration" mit "Ausreichend". Auch wenn die Verunreinigungen deutlich unter den gesetzlichen Grenzwerten liegen, empfiehlt Stiftung Warentest immungeschwächten Menschen, dieses Wasser vor dem Trinken abzukochen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Wladimir Putin mit Dmitri Medwedew: Russland führt den Krieg im Notfall noch Jahre weiter, warnt Historiker Jörg Baberowski.
"Auf diesen Moment wartet Putin"

"Original Selters Classic" alles andere als purer Genuss

Zu den Verlierern im Test gehört das bekannte Markenwasser "Original Selters Classic". Es rühmt sich als "Inbegriff für Ursprünglichkeit und Reinheit" und verspricht damit eine besondere Qualität. Doch die Tester fanden Spuren von Korrosionsmittel und andere Verunreinigungen in dem Produkt und bewerteten es aufgrund der schlechten Deklaration als "mangelhaft". Zudem bemängelten sie, dass das Wasser "sehr leicht nach Kunststoff" schmecke.

Verunreinigungen können über die Landwirtschaft, oder über Abwasser von Haushalten, Industrie oder Krankenhäusern ins Grundwasser sickern. Erst seit wenigen Jahren lassen sich Verunreinigungen per Hightech-Analyse feststellen.

Sechs Mineralwassersorten sind einwandfrei

In allen Prüfpunkten einwandfrei waren sechs Wässer - jeweils drei mit mittlerem und hohem Kohlensäuregehalt. Dazu gehören unter anderem die Marken "Rosbacher Medium" und "Extaler Mineralquell Classic". Zu den Sorten mit dem höchsten Mineralstoffanteil gehört dagegen "Staatl. Fachingen Medium". Das Wasser enthält einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Natrium, Magnesium und Hydrogenkarbonat.

Zu wem passt welches Wasser?

Ein Vergleich zeigt: Im Schnitt enthalten Markenwässer doppelt so viele Mineralstoffe wie Produkte von Discountern. Allerdings ist ein hoher Mineralstoffgehalte nicht für alle Menschen gleich gut geeignet. Für Babynahrung muss Mineralwasser bei Keimen und anderen Stoffen sehr strenge Grenzwerte einhalten. Am sichersten ist es, Wasser für Babys immer abzukochen. Für Sportler ist Mineralwasser mit viel Natrium, Magnesium und Kalium empfehlenswert. Wer auf Milch verzichten will oder muss, kann mit einem kalziumreichen Wasser seinen Bedarf bis zur Hälfte decken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Stiftung Warentest

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website