Sie sind hier: Home > Leben > Liebe >

Zahl der Prostituierten in Deutschland ist gestiegen – Großteil aus Ausland

Großteil aus dem Ausland  

Zahl der Prostituierten ist gestiegen

30.07.2020, 13:05 Uhr | AFP, dpa

St. Paulis Prostituierte protestieren gegen Corona-Lockdown

Während Massage-Salons und Tattoo-Studios schon wieder geöffnet haben, sind Bordelle weiter im Corona-Lockdown. Auf St. Pauli bringt das viele Sexarbeiterinnen in Existenznot. (Quelle: dpa)

Hamburg: Auf St. Pauli haben viele Sexarbeiterinnen lautstark gegen den Corona-Lockdown protestiert. (Quelle: t-online.de)


Das Statistische Bundesamt hat die jährliche Erhebung der Prostituiertenzahlen veröffentlicht. Demnach gab es einen Anstieg der Anmeldungen nach dem Prostituiertenschutzgesetz – allerdings verweist das Amt auf eine mögliche Dunkelziffer.

In Deutschland waren Ende vergangenen Jahres rund 40.400 Prostituierte nach dem Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) gemeldet. Das teilte das Statistische Bundesamt am Donnerstag nach der dritten jährlichen Erhebung der Prostituiertenzahlen mit. Demnach zählten die Behörden 2.170 gesetzlich lizenzierte Prostitutionsgewerbe. Wegen der teilweise "noch im Aufbau befindlichen Verwaltungsstrukturen" im Zusammenhang mit dem seit 2017 gültigen Gesetz seien die Zahlen aber nur schwer vergleichbar.

Diese Staatsbürgerschaften haben die Frauen

Nach Angaben der Statistiker besaßen 35 Prozent der gemeldeten Prostituierten die rumänische Staatsbürgerschaft. Elf Prozent kamen demnach aus Bulgarien und acht Prozent aus Ungarn. 7.700 Prostituierte (19 Prozent) besaßen die deutsche Staatsangehörigkeit. Von den angemeldeten Prostituierten waren 78 Prozent 21 bis 44 Jahre alt. 17 Prozent waren 45 Jahre oder älter, fünf Prozent waren zwischen 18 und 20 Jahren alt.

93 Prozent und damit die große Mehrzahl der angemeldeten Betriebe waren Bordelle, wie die Statistiker weiter mitteilten. Auf Prostitutionsvermittlungen, -fahrzeuge und -veranstaltungen entfielen demnach zusammen 140 Erlaubnisse.

Das Statistikamt verwies auf eine eingeschränkte Vergleichbarkeit der Daten, die seit 2017 zum dritten Mal erhoben wurden. Demnach waren Ende 2018 bundesweit rund 32.800 Prostituierte und 1.600 Gewerbe bei den Behörden gültig angemeldet. Für Prostituierte besteht eine gesetzliche Anmeldepflicht, ihre Betriebe müssen eine Lizenz besitzen. Nach dem Gesetz illegale Prostitution werde in der Statistik nicht erfasst, betonte das Amt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal