Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenMode & Beauty

Busen: Diese Übungen machen das Dekolleté straff


Diese Übungen machen den Busen straff

ag

Aktualisiert am 05.07.2017Lesedauer: 4 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Mit Gymnastik und Kraftübungen lässt sich die Brustmuskulatur nachhaltig stärken.
Mit Gymnastik und Kraftübungen lässt sich die Brustmuskulatur nachhaltig stärken. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRWE: Lage bei Gasversorgung schwierigSymbolbild für einen TextBidens Mehrheit wieder geschrumpftSymbolbild für einen TextHier soll es heute schneienSymbolbild für einen TextEx-Wolfsburger schießt kurioses WM-TorSymbolbild für einen TextAus für deutschen Discounter im NordenSymbolbild für einen TextPopstar trauert um seinen Sohn Symbolbild für ein VideoDrohne verfolgt Panzer – fatale FolgenSymbolbild für einen TextNeuer Moderator im "Frühstücksfernsehen"Symbolbild für einen TextErzieherinnen rächen sich mit DrohungSymbolbild für einen TextDönerladen: Frau wirft Dackel über ThekeSymbolbild für einen TextLegendäres Gasthaus folgt auf SchuhbeckSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt führt neuen Service ein Symbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Ein schönes Dekolleté ist nicht nur ein Hingucker, sondern stärkt auch das weibliche Selbstbewusstsein. Die weiblichen Rundungen lassen sich mit ein paar Tricks optimieren. Dabei kommt es auf die richtige Hautpflege und gezielte Fitnessübungen, die das Gewebe dauerhaft straffen, an. "Der zeitliche Aufwand dabei ist minimal", sagt Professor Froböse von der Sporthochschule Köln. Dreimal zehn Minuten pro Wochen trainieren, reichen angeblich aus.

Die weibliche Brust besteht aus Drüsen, Fett- und Muskelgewebe. Mit zunehmenden Alter wandelt sich das Drüsengewebe in Fett um, die Brust verliert an Spannkraft. Trainieren Sie nun aber den kleinen und den großen Brustmuskel, lässt sich dieser Prozess zum Teil aufhalten. Das gelingt nicht nur durch Sportarten wie Schwimmen, Paddeln und Rudern. Auch Gymnastikübungen sind effektiv und stärken die Brustmuskeln. Sie lassen sich leicht in den Alltag integrieren und problemlos zu Hause durchführen.

Übung Nr. 1: Um Liegestütze kommt Keiner herum

Auch wenn Liegestütze nicht gerade zu den beliebtesten Kraftübungen bei Frauen gehören, sind sie doch in puncto Brustmuskelstärkung am effektivsten. Für diejenigen, die Wert auf eine schöne Brustmuskulatur legen, sind sie laut Froböse die "Kardinalsübung schlechthin". Der Experte weist darauf hin, dass es für Untrainierte zahlreiche Varianten gibt. So lassen sich Liegestütze nicht nur auf dem Boden machen. Möglich ist es auch, den Körper auf der Stuhl- oder Tischkante abzustützen. Das sei weniger anstrengend, aber dennoch effektiv, so der Experte.

Wie viele Wiederholungen gemacht werden müssen, ist individuell unterschiedlich, sagt Froböse. Wie bei allen Kraftübungen sei es jedoch wichtig, so lange weiterzumachen, bis in den Muskeln ein brennendes Gefühl spürbar ist.

Übung Nr. 2: Hacken Sie kräftig Holz

Auch diese Übung können Sie ganz einfach zu Hause praktizieren. Halten Sie eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche mit beiden Händen fest umschlossen über den Kopf. Die Beine sind gegrätscht. Dann schwingen Sie die Arme kraftvoll nach unten, so als würden sie Holz hacken und führen sie wieder nach oben zurück. Der Oberkörper bleibt dabei aufrecht.

Übung Nr. 3: Schwimmen auf dem Trockenen

Kraulschwimmen ist ein idealer Sport, um die Brustmuskulatur zu stärken. Durch die Armbewegung und den Wasserdruck wird der Brustmuskel gedehnt und baut sich ohne viel Anstrengung auf. Wem ein Schwimmbadbesuch jedoch zu aufwändig ist, kann auch in den eigenen Wänden von dem Trainingseffekt profitieren.

Froböse empfiehlt folgende Trockenschwimmübung: "Legen Sie sich mit dem Bauch auf den Boden und machen Sie mit leicht angehobenem Rücken und gestreckten Armen Kraulbewegungen." Das stärke nicht nur die Brustmuskulatur, sondern auch Schultern und Rücken. Bei Rückenproblemen sollte man allerdings mit dieser Übung vorsichtig sein.

Übung Nr. 4: Machen Sie den Schmetterling

Wie Schwimmen gehört auch Rudern zu den Sportarten, mit denen sich die Brustmuskulatur gut aufbauen lässt. Dabei müssen Sie jedoch nicht gleich ins Boot steigen. "Die Ruderbewegung, bei der die Schultern kraftvoll nach hinten gezogen werden, lässt sich auch in gymnastischen Übungen simulieren", sagt Froböse.

Bewährt hat sich die Butterfly-Übung: Hierzu stellen Sie sich mit gegrätschten Beinen aufrecht hin. Nehmen Sie in jede Hand eine Hantel oder alternativ eine mit Wasser gefüllte Plastikflasche. Die Ellenbogen sind rechtwinklig und in Schulterhöhe. Aus dieser Position heraus führen Sie die Arme zur Mitte zusammen und öffnen Sie wieder.

Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie, wenn Sie sich mit dem Bauch auf einen Stuhl legen und die gestreckten Arme seitlich des Körpers so weit nach oben führen, bis ein Dehnungsreiz spürbar ist. Die Arme stehen dabei zum Körper in einem 90-Grad-Winkel.

Übung Nr. 5: Hände drücken wirkt Wunder

Händedrücken zur Stärkung der Brustmuskulatur ist eine denkbar einfache, aber effektive Übung, die sich mühelos in den Alltag integrieren lässt. Dazu stellen Sie sich aufrecht hin und stellen sich vor, die würden an einem unsichtbaren Faden nach oben gezogen. Dabei legen Sie die Handflächen aneinander, die Ellenbogen sind dabei angewinkelt und in einer Linie. Dann pressen Sie die Hände zusammen, halten die Spannung halten und lassen wieder los. Diese Übung sollte circa fünfmal wiederholt werden.

Meistgelesen
Eva Kaili im Plenarsaal des Europäischen Parlaments: Im Zuge von Korruptionsermittlungen ist offenbar auch ihre Wohnung durchsucht worden.
Vizepräsidentin des EU-Parlaments festgenommen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Der Trainingseffekt lässt sich intensivieren, wenn Sie die Ellenbogen mit zusammengedrückten Händen langsam 10 Zentimeter heben und senken. Dadurch wird auch der Rücken gestärkt.

Pflegetipps für ein schönes Dekolleté

Doch mit Muskeltraining allein ist es nicht getan. Spätestens mit Mitte zwanzig, wenn die Haut an Elastizität verliert, bedarf das Dekolletee auch gezielter kosmetischer Pflege. Vor allem die empfindliche Haut am Dekolletee sollte geschützt werden. Denn das UV-Licht greift die zarte Haut schnell an. Die Folge sind unschöne Pigmentflecken, rote Äderchen und Fältchen. Ideal sind spezielle Cremes fürs Dekolleté mit einem besonders hohem Lichtschutzfaktor. Um die Haut vor frühzeitigem Erschlaffen zu schützen sollten die Pflegeprodukte besonders Vitamin C enthalten.

Das billigste Schönheitsmittel jedoch ist kaltes Wasser. Wer jeden Morgen seine Brust kalt abbraust oder mit Eiswürfeln abreibt, fördert die Durchblutung des Bindegewebes und strafft die Haut. Bodylotions und Öle mit Pflanzenextrakten verstärken die Wirkung. Von ausgedehnten Vollbädern in heißem Wasser hingegen ist abzuraten, da sie die Haut aufweichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Ann-Kathrin Landzettel
Ann-Kathrin Landzettel
Ratgeber
AcrylnägelDirndl SchleifeFettwegspritzegeschwollene AugenGlycerin VerwendungHornhautPixie CutSchuhe Waschmaschine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website