Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Solarium vs. Tanning - ein Vergleich

Gleichmäßige Bräune  

Solarium vs. Tanning - ein Vergleich

14.10.2014, 14:42 Uhr | gs (hp)

Eine schöne und gleichmäßige Sommerbräune das ganze Jahr über bekommen Sie, wenn Sie in ein Solarium gehen. Der regelmäßige Besuch kann der Haut jedoch Schaden zufügen. Als Alternative können Sie eine gleichmäßige Bräune durch Tanning erreichen. Wir haben beide Methoden für Sie verglichen.

Im Solarium bräunen Sie unter einer Lampe

In einem Solarium können Sie am ganzen Körper eine gleichmäßige Bräune erzielen. Sie legen sich auf eine sogenannte Bank. Diese ist im oberen und unteren Bereich mit Leuchten ausgestattet. Wenn Sie sich regelmäßig ins Solarium begeben, unterscheidet sich Ihre Bräune nicht von der eines schönen Sommerurlaubs.

Darüber hinaus kann der Besuch eines Solariums im Winter die Stimmung anheben. Denn neben der Bräune bekommen Sie im Solarium auch Licht, das die Melatoninproduktion anregt. Sie fühlen sich frischer und werden nicht so schnell müde. Dies ist für viele Menschen im Winter ein Problem, weil durch die kurzen Tage nur wenig Melatonin produziert wird.

Ein regelmäßiger Solarienbesuch bringt jedoch auch Nachteile mit sich. Die Strahlenbelastung für die Haut ist sehr hoch. Im schlimmsten Falle kann Hautkrebs durch das Solarium begünstigt werden.

Tanning als Alternative

Möchten Sie auch in der kühleren Jahreszeit eine braune Haut und kein Solarium besuchen, ist das Tanning eine sehr gute Alternative. Die Bräune wird beim Tanning durch einen Selbstbräuner erzielt. Dieser wird mit einer Bräunungsdusche auf den Körper aufgebracht. Sie müssen ein Studio besuchen, denn es handelt sich um spezielle Duschkabinen. Diese funktionieren vollautomatisch und sind gesundheitlich vollkommen unbedenklich.

Einige Dinge sind dennoch beachtenswert: Sie sollten eine Lotion zum Schutz auftragen, wenn Sie an bestimmten Körperstellen keine Bräune erzielen möchten. Ihre Haare werden durch eine spezielle Duschhaube geschützt. Sie sollten kein Parfum, Deodorant oder Make-up verwenden. Auch das Rasieren oder Epilieren sollte am Tag davor unterlassen werden.

Duschen Sie mit gespreizten Beinen und strecken Sie die Arme aus. Auf diese Weise erzielen Sie eine Bräune, die nicht von der "echten" Bräune der Haut unterschieden werden kann. Niemand sieht, ob Sie ein Solarium besucht, ein Sonnenbad genommen oder das Tanning angewendet haben. Nach dem Tanning sollten Sie für einige Stunden nicht duschen oder baden und auch keinen Sport treiben, denn Ihre Haut ganz langsam völlig austrocknet. Aus diesem Grund sollten Sie auch weite Kleidung tragen.

Beide Maßnahmen haben Vor- und Nachteile

Wenn Sie in ein Solarium gehen, erzielen Sie eine anhaltende Bräune, denn die Haut verfärbt sich, als würden Sie in der Sonne liegen. Der Nachteil liegt jedoch in der Hautkrebsgefahr. Beim Tanning wird die Haut besprüht. Es gibt keine Gesundheitsgefahr, jedoch hält die Bräune höchstens für eine Woche an. Durch die tägliche Körperpflege wäscht sie sich schnell ab.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal