Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenEuropa

Hochwasserlage hält Paris in Atem


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextScholz greift in Berliner Wahlkampf einSymbolbild für einen TextExperte: "Wir essen ständig Insekten"Symbolbild für einen TextMit fast 51: Pechstein erneut MeisterinSymbolbild für einen TextRheinmetall-Chef will mehr GeldSymbolbild für ein VideoRussisches Manöver sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextEmpörung nach tragischem Katzen-TodSymbolbild für einen TextPolizei verhindert Angriff von 300 FansSymbolbild für einen TextMert A. in Rimini verhaftetSymbolbild für einen TextMarie Kondo räumt nicht mehr aufSymbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextUSA: Schwarzbär schießt SelfiesSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Schlammschlacht eskaliertSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Hochwasserlage hält Paris in Atem

Von dpa
26.01.2018Lesedauer: 2 Min.
Evakuierungen, gesperrte Straßen, geschlossene Bahnstationen: Das Hochwasser in Paris steigt weiter an.
Evakuierungen, gesperrte Straßen, geschlossene Bahnstationen: Das Hochwasser in Paris steigt weiter an. (Quelle: Christophe Ena/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Hochwasser-Alarm hält Paris in Atem. Der Pegel der Seine stieg in der Nacht zum Sonntag weiter an. Der Fluss sollte nach Angaben des Hochwasser-Informationsdiensts Vigicrues in der Nacht zum Montag mit 5,95 Metern seinen Höchststand erreichen, mehr als vier Meter über dem üblichen Pegel.

Von 5,69 auf 5,78 Meter in etwas mehr als 24 Stunden: Die Hochwasserlage in Paris bleibt angespannt, auch wenn die Seine langsamer steigt als befürchtet. Im Großraum der französischen Hauptstadt mussten nach Polizeiangaben etwa tausend Menschen ihre Wohnungen verlassen, fast 1500 Haushalte waren ohne Strom. Im südlichen Vorort Villeneuve-Saint-George waren die Straßen überflutet, sodass einige Anwohner mit Booten unterwegs waren. In einer Klinik im Nordwesten von Paris wurden 86 Patienten in Sicherheit gebracht, während im Stadtzentrum Keller vollliefen.

Sieben Bahnhöfe bis mindestens Mittwoch gesperrt

Die Schifffahrt auf der Seine wurde wegen des Hochwassers unterbrochen. Das galt nicht zuletzt für die bei Touristen beliebten Ausflugsboote, die bateaux-mouches. Auch sieben Pariser Bahnhöfe der stark genutzten Vorortbahn Rer C in Flussnähe bleiben bis mindestens Mittwoch gesperrt. Die Museen in Flussnähe wurden in Alarmbereitschaft versetzt. Der Louvre schloss vorsorglich bis mindestens Montag die Abteilung mit islamischer Kunst, die auf den unteren Ebenen untergebracht ist.

Wegen Überflutung kam der Verkehr auf einigen Uferstraßen zum Erliegen. Eine junge Frau im noblen 16. Arrondissement freute sich darüber, jetzt "statt Autos Enten zu sehen".

Eine Frau an der Seine in Paris. Das Hochwasser ist über das Flussufer getreten.
Eine Frau an der Seine in Paris. Das Hochwasser ist über das Flussufer getreten. (Quelle: Thibault Camus/ap-bilder)

Rückkehr zur Normalität kann Wochen dauern

Ab Montag wird das Hochwasser allmählich zurückgehen. Doch die Rückkehr zur Normalität kann Wochen dauern, wie die regionale Umweltbehörde mitteilte.

Grund für das Hochwasser sind die ungewöhnlich starken Regenfälle der vergangenen Wochen. Mit dem erwarteten Scheitelpunkt von 5,95 Metern bliebe das Hochwasser aber niedriger als das von 2016, als ein Höchststand von 6,10 Metern gemessen wurde. Damals kamen vier Menschen wegen der Fluten ums Leben, 24 wurden verletzt. Das Louvre-Museum blieb vier Tage lang geschlossen. Die Schäden beliefen sich Schätzungen zufolge auf zwischen 900 Millionen und 1,4 Milliarden Euro.

Der historische Höchststand der Seine von 8,62 Metern wurde im Jahr 1910 in Paris gemessen. Damals wurden insgesamt 50.000 Häuser in der Innenstadt und in Vororten überschwemmt.

Quelle:
- AFP
- dpa

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Amtlich: Mehr Briten als Deutsche auf Balearen
Paris
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website