• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Europa
  • Viel Regen, Sturm und 50 Grad Celsius: Extremwetter im April


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextGeschlafen: Piloten verpassen LandungSymbolbild für einen TextWerden diese Stars Teil der DSDS-Jury?Symbolbild für einen TextSteffi Graf half Neffen aus AlkoholsuchtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextMann findet radioaktiven Stoff in BuchSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Sturm und 50 Grad Celsius: So extrem war der April

Von dpa-afx
Aktualisiert am 06.05.2018Lesedauer: 1 Min.
Der Obere Kachura-See im Skardu-Tal im Norden Pakistans
Der Obere Kachura-See in Pakistan: Im Zentrum des Landes wurden im April mehr als 50 Grad Celsius gemessen – mehr als jemals in diesem Monat weltweit seit Messbeginn. (Quelle: Naqsh/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der April hat weltweit extremes

Für die Weltwetterorganisation (WMO) in Genf ist klar: "Extreme Wetterlagen wie Hitzewellen und heftige Regenfälle werden häufiger und intensiver, und das ist die Folge des Klimawandels", sagt Sprecherin Clare Nullis.

Rekordhitze und mehr als hundert Tote

In Nordindien kamen bei Sand- und Staubstürmen nach diesen Angaben in den vergangenen Tagen mehr als 100 Menschen ums Leben. Stürme seien vor der Monsunsaison zwar normal, aber die Heftigkeit sei in diesem Jahr ungewöhnlich, so Nullis.

In Pakistan wurden am 30. April an zwei Orten 50 Grad Celsius gemessen. Die WMO kenne keinen anderen Ort, an dem im April jemals so hohe Temperaturen gemessen worden seien. Die Hitzewelle in Pakistan halte schon seit März an. An 30 Orten wurden demnach neue Höchstwerte gemessen. In Ostafrika wurden Zehntausende Menschen durch überdurchschnittliche Regenfälle in die Flucht getrieben.

Das Beringmeer ist praktisch eisfrei

Wie Argentinien hat auch Deutschland einen Wärmerekord im April 2018 verzeichnet. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes war es mit hochgerechnet 12,4 Grad Temperaturdurchschnitt der wärmste April seit Beginn der Aufzeichnungen 1881.

Die Eisfläche in der Arktis sei im April ebenfalls deutlich kleiner gewesen als üblich, so die WMO. Das Beringmeer zwischen Nordamerika und dem Nordosten Asiens habe im April normalerweise eine halbe Million Quadratmeter Eis, sei in diesem Jahr aber praktisch eisfrei gewesen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das sind die beliebtesten Kleinstädte auf Mallorca
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Pakistan
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website