t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenWeihnachten

Weihnachten in Italien - Traditionen und Bräuche


Weihnachtsbaum mit Wurzeln
Weihnachten in Italien: Traditionen und Bräuche

am (CF)

Aktualisiert am 07.02.2012Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Pandoro ist ein noch süßeres Brot mit SchokoladenstückchenVergrößern des Bildes
Süßspeise: Pandoro ist ein noch süßeres Brot mit Schokoladenstückchen (Quelle: Chromorange/imago-images-bilder)

In Italien pflegen die Menschen zu Weihnachten eine ganze Reihe von Traditionen. Dazu gehört, dass der Weihnachtsbaum bereits am 8. Dezember, einem Feiertag, aufgestellt und festlich geschmückt wird.

Am 8. Dezember kommt der Tannenbaum mit Wurzeln ins Haus

Mariä Empfängnis soll am 8. Dezember stattgefunden haben. Aus diesem Grund ist dieser Tag in Italien ein Feiertag. Traditionell nutzen die Italiener den freien Tag für intensive Vorbereitungen auf Weihnachten.

Die wichtigste Aufgabe an diesem Tag: Ein Tannenbaum muss besorgt und festlich geschmückt werden. Allerdings werden vielfach keine Bäume geschlagen, sondern mitsamt ihren Wurzeln in die Wohnung gebracht.

Dort bleiben sie bis zum 6. Januar. Auch der Rest des Hauses wird nun in ein festliches Gewand gehüllt. Außerdem steht vielerorts ein Krippenspiel auf dem Programm. Der 8. Dezember ist in Italien das einzige wichtige Datum vor Weihnachten. Denn dort sind weder Advent noch der Nikolaus bekannt.

Am Heiligen Abend geht es zur Messe

Wenn der Heilige Abend gekommen ist, führt der Weg der meisten Italiener in die Kirche. Der Besuch der Messe hat in vielen Familien eine lange Tradition. Die Zeit vor und nach dem Kirchgang wird von Region zu Region und von Familie zu Familie sehr unterschiedlich gestaltet. Immer spielt jedoch das Essen eine zentrale Rolle.

Traditionelles Weihnachtsessen mit vielen Nudeln

In kaum einem anderen Land wird so viel Pasta gegessen wie in Italien. Dieser Tradition bleiben die Menschen auch an Weihnachten treu. Wenn in den festlich geschmückten Häusern das Weihnachtsessen auf den Tisch kommt, dann dürfen Tortellini und viele andere Nudelsorten nicht fehlen.

Panettone, Pandoro und Mascarpone

Außerdem gibt es Panettone, ein süßes Brot mit Rosinen, und Pandoro, ein noch süßeres Brot mit Schokoladenstückchen. Abgerundet wird das Essen oft mit einer Mascarpone-Creme – kurzum: An Weihnachten achten die Italiener nicht auf die Kalorien, sondern lassen es sich im Kreise ihrer Lieben kulinarisch richtig gut gehen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website