t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeMobilitätAutos

Motoröl: So erkennen Sie abgelaufenes Öl


Offen und verschlossen
Wie lange ist Motoröl haltbar?

Von t-online, mab

Aktualisiert am 08.07.2024Lesedauer: 2 Min.
Motoröl: Einen fälligen Termin zum Ölwechsel sollten Sie durch regelmäßiges Nachfüllen nicht unnötig lange aufschieben.Vergrößern des BildesMotoröl: Einen fälligen Termin zum Ölwechsel sollten Sie durch regelmäßiges Nachfüllen nicht unnötig lange aufschieben. (Quelle: Bodo Marks/dpa-tmn)
Auf WhatsApp teilen

Viele Autofahrer haben gern etwas Motoröl in Reserve. Ewig lagern sollte es aber nicht – denn auch der Schmierstoff kann verderben. Woran Sie es erkennen.

Kurz zusammengefasst:

  • Geschlossenes Motoröl ist 3-5 Jahre haltbar, geöffnetes bis zu einem halben Jahr.
  • Schlechtes Öl erkennt man an trüber Farbe und möglichen Ablagerungen.
  • Richtige Lagerung ist für die Haltbarkeit von Motoröl entscheidend.

Ein kleiner Ölvorrat im Kofferraum und in der Schraubergarage kann sich als Retter in der Not erweisen. Doch Motoröl hält nicht ewig. Wann ist seine Zeit abgelaufen?

Offene Packungen zügig verbrauchen

Als Richtwert bei geschlossenen Dosen gelten drei bis fünf Jahre. Einmal geöffnet, sollte das Öl innerhalb eines halben Jahres aufgebraucht werden.

Woran kann man schlechtes Öl erkennen?

Das Öl sollte eine gelbe bis hellbraune Farbe haben und ziemlich klar sein. Wird Motoröl falsch gelagert, kann Regen- und Kondenswasser in den Behälter eindringen und sich mit dem Öl vermischen. Das Öl wird dann trüb und milchig. Auch Bestandteile der zugesetzten Additive können sich lösen und als Flocken oder Gel absetzen. Ein weiterer Hinweis ist ein trüber Schleier im Öl. Das Öl kann dann einen Teil seiner Wirksamkeit verlieren. Deshalb sollte altes Öl auf keinen Fall verwendet werden.

Was sind Additive?

Additive sind vermeintlich wohltuende Zusatzstoffe, die dem Öl und auch teureren Spritsorten beigefügt werden. Sie sollen beispielsweise den Verschleiß verringern.

Wie sollte Motoröl gelagert werden?

Die Haltbarkeit von Motoröl hängt stark von der Lagerung ab. Ideal ist eine möglichst konstante Temperatur zwischen fünf und 30 Grad sowie eine trockene und saubere Umgebung. Außerdem sollte es nicht direkt auf dem Boden stehen.

Wie liest man das Ablaufdatum ab?

Das ist nicht ganz einfach. Zwar ist auf dem Ölbehälter ein Datum eingeprägt (zwei Ziffern für das Jahr und eine Angabe für den Monat). Es verrät allerdings nur, wann die Flasche hergestellt wurde – und nichts über ihren Inhalt.

Einige Hersteller geben dennoch an, wann das Öl hergestellt oder abgefüllt wurde. Andere vermerken ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Es gibt aber keine verbindliche Regelung.

Regelmäßiges Nachfüllen kann einen anstehenden Ölwechsel nicht ersetzen. Ein ungewöhnlich hoher Ölverbrauch deutet auf technische Probleme hin. Mit dem alten Öl werden auch Schadstoffe und Ablagerungen aus dem Kreislauf beseitigt.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • motoroel.de
  • motorzentrale.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website