t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätE-Bikes und Fahrräder

Reifen, Bremsen und Co: Der Frühjahrscheck fürs Fahrrad


Inspektion zum Saisonbeginn
Das sollten Sie beim Fahrradcheck nicht vergessen

Von dpa-tmn, jb

Aktualisiert am 06.03.2024Lesedauer: 3 Min.
Radfahren im Frühling: Mit der passenden Ausstattung wird es angenehmer.Vergrößern des BildesDie Tage werden länger: Nun sind wieder Fahrradtouren angesagt. (Quelle: Fotoarena/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wenn Sie Ihr Fahrrad jetzt nach der Winterpause wieder herausholen, sollten Sie die Technik einmal gründlich prüfen. Auf diese Punkte sollten Sie achten.

Das Wetter wird langsam besser, die Zahl der Radfahrer auf den Straßen steigt wieder an – es ist Frühling. Bevor Sie Ihre erste große Tour auf dem Zweirad starten, lohnen sich einige Checks – Ihrer eigenen Sicherheit zuliebe.

Schmutz einfach entfernen

Mal eben das Fahrrad beim Frühjahrsputz mit dem Hochdruckreiniger abspritzen? Das ist keine gute Idee. Denn dadurch werden Schmutz und Feuchtigkeit unter Umständen in die Lager gepresst – das kann Schäden verursachen, teilt der Pressedienst Fahrrad (pd-f) mit. Stattdessen können Sie groben Schmutz mit einem Handfeger oder einer Bürste entfernen. Schwer zugängliche Stellen können Sie mit einer Zahnbürste oder einem Borstenpinsel säubern.

Möchten Sie, dass Ihr Fahrrad richtig glänzt? Dann benutzen Sie für die Reinigung warmes Wasser und ein Lappen. Meiden Sie dabei Chemikalien und Seifen, da diese einzelne Bestandteile wie die Fahrradkette angreifen und zu Rost führen können.

Auf Risse und Rost kontrollieren

Nachdem das Fahrrad gesäubert ist, sollten Sie einen Sichtcheck durchführen: Kleine Risse, Abnutzungen sowie rostige Stellen sind nach der gründlichen Reinigung gut erkennbar. Ist der Lenker beschädigt, lassen Sie diesen von einem Fachmann austauschen – andernfalls droht ein Lenkerbruch.

Fahrradkette richtig pflegen

Nach dem Winter ist es für alle Räder wichtig, dass die Kette und die Schaltung überprüft werden. Ist beides sauber und in einem guten Zustand, reicht eine kurze Testfahrt, um die Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Wenn nicht, sollten Sie Ritzel, Kette und Umwerfer grob reinigen. Hierfür genügt häufig schon ein mit Lösungsmitteln getränktes, nicht fusselndes Tuch. Festsitzender Schmutz kann mit einer Bürste oder Zahnbürste entfernt werden.

Nach dem Säubern können Sie die Kette mit Kettenfett oder -öl schmieren. Dabei gilt: Weniger ist mehr. Überschüssiges Fett oder Öl nehmen Sie einfach mit einem Tuch auf.

Wenn Sie die Kette mit Schmiermittel zum Sprühen fetten, sollten Sie vorsichtig sein: Der Sprühnebel kann an die Bremsflanken oder Bremsscheiben kommen und hierdurch die Bremskraft stark mindern. Das Fett verhindert, dass die Bremsbacken richtig greifen.

Bremsen nicht vergessen

Über den Winter angesetzter Rost auf Scheibenbremsen kann bei den ersten Bremsungen für eine besonders starke Bremswirkung sorgen. Darauf sollten Sie sich als Radler einstellen und die ersten Fahrten besonders umsichtig angehen. In der Regel verschwindet die Korrosion auf den Scheiben nach ein paar Bremsvorgängen, heißt es vom ADAC.

Nichtsdestotrotz sollten Sie bei Ihrem Frühjahrscheck auch den Zustand der Bremsen überprüfen: Eine ungleiche Abnutzung, Risse oder Beschädigungen können zu einer großen Gefahr im Straßenverkehr werden.

Poröse Fahrradreifen unbedingt wechseln

Gerade wer sein Fahrrad oder Pedelec über den Winter eingemottet hatte, sollte die Reifen seines Drahtesels im Frühjahr genau unter die Lupe nehmen, rät der ADAC. In der Regel treten poröse Reifen deutlich eher auf als ein abgefahrenes Profil. Ein Reifentausch ist daher teilweise auch schon bei nicht augenscheinlich erkennbaren Schäden sinnvoll.

Zusätzlich sollten Sie bei Ihrem Frühjahrscheck den Reifendruck überprüfen. Dieser liegt meistens bei 2,0 bar für Vorderreifen und bei 2,5 bar für Hinterreifen – je nach Fahrradtyp kann der Richtwert deutlich höher sein. Wird der Wert um 0,5 bar über- oder unterschritten, ist das meist nicht problematisch. Kritischer ist eine deutliche Abweichung: Zu hoher Druck kann den Fahrradschlauch zum Platzen bringen, ein zu geringer erhöht den Verschleiß.

Beleuchtung und Kabel checken

Auch wenn die Sonne sich nun häufiger und länger zeigt, ist die richtige Beleuchtung wichtig. Überprüfen Sie daher, ob nach dem langen Winter die Glühbirnen und LED-Lampen noch funktionstüchtig sind. Auch die Verkabelung sollte kontrolliert werden: Poröse oder gebrochene Kabel können die Beleuchtung ebenso beeinträchtigen wie korrodierte Kontakte. Bei Anstecklampen sollten Sie die Batterien checken.

Saisoncheck und Inspektion

Grundsätzlich rät der ADAC zu einer jährlichen Inspektion des Fahrrades, auch um versteckte Mängel aufzudecken und Folgeschäden zu verhindern. Für etwa 50 Euro bieten viele Radgeschäfte diesen Service an.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website