t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätReifen

DOT Reifen-Nummer: So erkennen Sie das Reifenalter


DOT-Reifen-Nummer: So erkennen Sie das Reifenalter

t-online, Thomas Wangenheim

22.02.2023Lesedauer: 2 Min.
DOT Reifen-Nummer: Das Produktionsjahr finden Sie durch die letzten beiden Ziffern heraus.Vergrößern des BildesDOT-Reifen-Nummer: So finden Sie das Produktionsjahr Ihrer Reifen schnell heraus, (Quelle: supergenijalac/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Autoreifen halten nur eine begrenzte Zeit. Spätestens nach zehn Jahren sollten Sie sie ersetzen. Die DOT-Reifen-Nummer verrät, wie alt Ihre Reifen wirklich sind.

Auf jedem Reifen befinden sich Symbole und Zahlenreihen auf der Seitenwand. Unter der Angabe zur Reifenbreite (z. B. 165/65) steht bei den meisten Reifen die sogenannte DOT-Nummer. Hinter dieser Nummer verbirgt sich die exakte Angabe zum Herstellungsdatum.

Was ist die DOT-Reifen-Nummer?

Jeder Autoreifen trägt den Monat und das Jahr seiner Herstellung als sichtbare Kennzeichnung auf der Flanke. Die Daten werden als sogenannte DOT-Nummer dargestellt. Erstmals eingeführt wurde die Kennzeichnungspflicht für Reifen im Jahr 1980 durch das amerikanische Verkehrsministerium (Department of Transportation, kurz: DOT). Inzwischen hat sich diese Kennzeichnung weltweit durchgesetzt. Die Zahl besteht seit dem Jahr 2000 aus vier Ziffern, die sich innerhalb eine ovalen Kreises befinden.

So wird die DOT-Reifen-Nummer gelesen

Das Herstellungsdatum eines Reifens verrät Ihnen die vierstellige Zahlenkombination am Ende der Identifikationsnummer. Die ersten beiden Ziffern geben Aufschluss über die Kalenderwoche, in der der Reifen hergestellt wurde, während die beiden letzten Ziffern das Jahr der Produktion angeben. Ein Autoreifen mit dem Zahlencode 0419 wurde demzufolge in der vierten Woche des Jahres 2019 hergestellt.

Autoreifen altern auf natürliche Weise

Der Austausch von Reifen mit einem Profil, das die gesetzlich festgelegten 1,6 Millimeter Tiefe unterschritten hat, ist für die meisten Autofahrer eine Selbstverständlichkeit. Doch auch bei geringer Fahrleistung und sachgemäßer Lagerung haben die Pneus nur eine begrenzte Nutzungsdauer. Witterungseinflüsse wie Sonneneinstrahlung, Nässe und Frost setzen der Gummimischung zu und machen das Material mit der Zeit hart, rissig und spröde.

Reifenaustausch nach spätestens zehn Jahren

Tests, die der ADAC durchgeführt hat, haben ergeben, dass sich bei älteren Reifen Werte wie das Bremsverhalten, der Rollwiderstand und das Verhalten auf Schnee bei Winterreifen deutlich verschlechtern. Die Empfehlung des Automobilclubs lautet aus diesem Grund: "Pkw-Reifen sollten also generell nur bis zu einem Alter von zehn Jahren genutzt werden."

Check der DOT-Nummer beim Neukauf

Da es keine gesetzlichen Vorschriften zum Alter von Autoreifen gibt, sollten Sie beim Neukauf eines Satzes Sommer- oder Winterreifen die DOT-Nummer Ihrer Reifen überprüfen. Ungebrauchte Pneus, die älter als fünf Jahre sind, können Sie zwar ohne Bedenken montieren lassen, doch verfügen diese Modelle nur über eine begrenzte Nutzungsdauer.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website