Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Klima & Umwelt >

China kippt immer mehr Müll in Küstengewässer


Dramatischer Anstieg  

China kippt immer mehr Müll in Küstengewässer

29.10.2019, 15:10 Uhr | rtr

China kippt immer mehr Müll in Küstengewässer. Plastikmüll treibt im Wasser: China wies die globale Verantwortung für die Verschmutzung der Meere von sich. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Paulo Di Oliviera)

Plastikmüll treibt im Wasser: China wies die globale Verantwortung für die Verschmutzung der Meere von sich. (Symbolbild) (Quelle: Paulo Di Oliviera/imago images)

So viel Abfall landete schon lange nicht mehr im Chinesischen Meer: Mit mehr als 200 Millionen Kubikmetern hat das Land rund 27 Prozent mehr Müll im Wasser versenkt als im Vorjahr.

China hat 2018 nach staatlichen Angaben 27 Prozent mehr Müll in seine Küstengewässer gekippt als noch im Jahr davor. Insgesamt waren dies 200,7 Millionen Kubikmeter – so viel wie seit mindestens einem Jahrzehnt nicht mehr. Vor allem die Deltamündungen des Jangtse und des Perlstroms seien betroffen. Dort liegen große Industriezonen.

 
Ein Sprecher des Umweltministeriums räumte ein, dass es "deutliche Probleme bei der Arbeit im Bereich der Meeresökologie gebe". Insgesamt verbessere sich die Lage aber. China könne nicht für die globale Meeresverschmutzungskrise verantwortlich gemacht werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal