Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Klima und Umwelt >

Lexikon zum Klimawandel: Klimaneutralität – was bedeutet das genau?


Klimawissen  

Was bedeutet eigentlich Klimaneutralität?

Von Till Oppermann

16.03.2020, 12:04 Uhr
Lexikon zum Klimawandel: Klimaneutralität – was bedeutet das genau?. Bosco Verticale in Mailand (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/martinwimmer)

Bosco Verticale in Mailand (Quelle: martinwimmer/Thinkstock by Getty-Images)

Immer mehr Firmen und Kommunen wollen klimaneutral werden. Auch die EU hat sich im Zuge des Pariser Abkommens dazu verpflichtet. Aber was bedeutet Klimaneutralität überhaupt und wie kann man sie erreichen?

Klimaneutralität definiert Dienstleistungen, Produkte und Prozesse, die keine klimaschädigenden Emissionen verursachen oder deren Emissionen vollständig kompensiert werden können. Das bedeutet: Die Menge der klimaschädlichen Gase in der Atmosphäre erhöht sich nicht. Für Klimaneutralität muss ein Gleichgewicht zwischen Kohlenstoffemissionen und der Bindung von Kohlenstoff in sogenannten Kohlenstoffsenken wie beispielsweise Wäldern und Ozeanen herrschen.

Laut Schätzungen aus einer Studie für das Europäische Parlament entfernen natürliche Kohlenstoffsenken jährlich zwischen 9,5 und 11 Gigatonnen CO2. Laut eines UN-Reports betrug der weltweite Ausstoß an Treibhausgasen 2018 aber 55,3 Gigatonnen. Ändere sich nichts, werde es in diesem Jahrhundert einen globalen Temperaturanstieg von 3,2 Grad geben, heißt es in dem Bericht weiter. In diesem Fall müsse mit weitreichenden und zerstörerischen Folgen gerechnet werden.

Das Pariser Abkommen soll helfen

Um das zu verhindern, hat sich die Weltgemeinschaft 2015 mit dem Pariser Abkommen dazu verpflichtet, die globale Erwärmung mindestens auf unter 2 Grad zu begrenzen. Das erklärte Ziel sind sogar 1,5 Grad. Um das zu erreichen, müssen die Nettoemissionen bis 2050 nahezu auf null stehen. Derzeit steigt die Menge der verursachten Emissionen noch jährlich. Um das zu ändern, verpflichten sich die Staaten ihre Emissionen zu senken.

Dabei sollen reichere Länder die Bemühungen der ärmeren Länder finanziell unterstützen. Die Industrienationen stellen von 2020 bis 2025 jährlich 100 Milliarden Euro zur Verfügung. Regelmäßige Berichte sollen die Bemühungen dokumentieren und Missstände offenlegen.

Klimakompensation

Die großen Weichenstellungen, um die Ziele erreichbar zu machen, muss natürlich die Politik in die Wege leiten. Im Kleinen kann trotzdem jeder ab sofort etwas ändern, um selbst klimaneutral zu leben. Viele Treibhausgase entstehen in Bereichen, auf die jeder direkten Einfluss hat, wie beim Wohnen, der Ernährung und der Mobilität. Eine bessere Dämmung, um den Heizenergieverbrauch zu senken, schont sogar langfristig den Geldbeutel.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal