Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Türkische Polizei verhaftet 137 Terrorverdächtige

Putschversuch im Jahr 2016  

Türkische Polizei verhaftet 137 angeblich Terrorverdächtige

14.01.2020, 15:26 Uhr | dpa-AFX

Türkische Polizei verhaftet 137 Terrorverdächtige. Putschversuch im Jahr 2016: Die Regierung macht den Prediger Fethullah Gülen dafür verantwortlich. (Archivbild) (Quelle: imago images/Depo Photos)

Putschversuch im Jahr 2016: Die Regierung macht den Prediger Fethullah Gülen dafür verantwortlich. (Archivbild) (Quelle: Depo Photos/imago images)

Die Verhaftungen in der Türkei nach dem Putschversuch vor mehreren Jahren reißen nicht ab. Erneut wollen die Behörden angebliche Mitverschwörer ermittelt haben.

Rund dreieinhalb Jahre nach dem Putschversuch in der Türkei sucht die Regierung weiter intensiv nach angeblichen Mitverschwörern. Staatsanwälte ließen am Dienstag in Dutzenden Städten nach mindestens 207 Personen fahnden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Mindestens 137 von ihnen waren demnach am späten Morgen bereits in Haft.

Den Gesuchten werden Verbindungen zur Bewegung um den islamischen Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen, wie Anadolu weiter berichtete. Die Regierung macht Gülen für den Putschversuch von 2016 verantwortlich.

Die große Mehrzahl der Gesuchten waren wieder Soldaten – unter ihnen Anadolu zufolge auch sechs Piloten für F-16-Kampfflugzeuge. Die Regierung wirft Gülen auch vor, staatliche Institutionen wie die Armee gezielt infiltriert zu haben. Laut Verteidigungsministerium sind seit dem Putschversuch mehr als 18.600 Mitglieder der Streitkräfte ihrer Posten enthoben worden. Anadolu berichtet in der Regel jede Woche mehrmals über neue Fahndungen und Festnahmen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal