t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePolitikAuslandUSAUS-Wahl 2024

Donald Trump zahlte Anwälte seiner Tochter Ivanka mit Spendengeldern


Über zwei Millionen Dollar
Trump bezahlte mit Spenden die Anwälte seiner Tochter

Von t-online, bm

Aktualisiert am 08.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Ivanka Trump vor einem New Yorker Gericht: Eine politische Lobbygruppe soll Spendengelder für Ivankas Anwaltskosten genutzt haben.Vergrößern des BildesIvanka Trump vor einem New Yorker Gericht (Archivbild): Eine politische Lobbygruppe soll Spendengelder für Ivankas Anwaltskosten genutzt haben. (Quelle: Andrea Renault/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Statt für seine Wahlkampagne soll Donald Trump Millionen von Spendengeldern genutzt haben, um sich und seine Familie vor Gericht zu verteidigen. Kritiker werfen ihm Betrug vor.

Die Lobbygruppe "Save America", mit der Donald Trump eigentlich seinen Wahlkampf finanziert, hat mehrere Millionen Dollar an Spendengeldern genutzt, um die Anwaltskosten von Trumps Kindern zu bezahlen. Das schreibt das Nachrichtenportal "Business Insider". "Save America" habe insgesamt 2,3 Millionen Dollar (2,1 Millionen Euro) an zwei Anwaltskanzleien gezahlt, die Trumps älteste Tochter Ivanka vor Gericht vertreten. Weitere 5,3 Millionen (4,9 Millionen Euro) seien der Kanzlei Robert & Robert zugutekommen, die neben Ivanka auch Trumps Söhne Eric und Donald Jr. sowie die "Trump Organization" vertreten, ein Mischkonzern, der vor allem die Immobilien der Trumps verwaltet.

"Business Insider" zufolge hätte der Gerichtsfall, für den die Spendengelder verwendet wurden, keinen Zusammenhang mit Trumps Kampagne, 2024 als US-Präsident wiedergewählt zu werden. Das Geld sei nämlich für den Betrugsprozess um die "Trump Organization" verwendet worden. Bei dem Verfahren hatte die Staatsanwaltschaft dem Unternehmen vorgeworfen, seine Finanzen fingiert zu haben, um günstige Steuer-, Kredit- und Versicherungsraten zu erhalten. Das zuständige New Yorker Gericht hatte dazu Donald Trump, Ivanka, Eric, Donald Jr. und etliche Manager des Konzerns als Zeugen vorgeladen.

Laut "Business Insider" scheinen Ivanka Trumps Anwälte gute Arbeit für ihr Geld geleistet zu haben: Im Juni wurde die Klage gegen Ivanka fallengelassen. Weitere Gelder von "Save America" habe Donald Trump genutzt, um Strafen und Kosten für seine zahlreichen weiteren Gerichtsprozesse zu bezahlen. Etwa zu seinen falschen Behauptungen einer "gestohlenen" US-Präsidentschaftswahl Wahl in 2020, Klagen zu sexuellem Missbrauch und Diffamierung sowie Trumps Klagen gegen Medienunternehmen, denen er eine unfaire Berichterstattung vorwirft.

Vorwurf des Betrugs

Dass seine Lobbygruppe "Save America" Gelder so verwenden kann, liegt an einer Änderung ihrer Statuten, die die Gruppe vergangenes Jahr vorgenommen hat, wie Sie hier nachlesen können. Diese Regelung ist aber umstritten. Kritik darin übt laut "Business Insider" etwa Robert Maguire, Forschungsdirektor von "Citizens for Responsibility and Ethics", einer Nichtregierungsorganisation, die Korruption bekämpft und der demokratischen Partei nahesteht.

Maguire zufolge habe Trump seine Spender von "Save America" seit Jahren betrogen: "Seit 2020 hat er Dutzende Millionen Dollar eingesammelt, mit der haltlosen Behauptung, die Wahl sei gestohlen worden. Zudem hat er die Lobbygruppe als 'Offiziellen Wahlverteidigungsfonds' deklariert." Seitdem benutze er die Gruppe vor allem als Mittel, um die Anwaltskosten von sich, seiner Familie und seine Verbündeten zu bezahlen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website