Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Die Corona-Krise: Berichten Sie von Ihren Erfahrungen!

Gemeinsamer Aufruf  

Die Corona-Krise: Berichten Sie von Ihren Erfahrungen

Ein Aufruf von Correctiv und t-online.de

06.04.2020, 09:00 Uhr
Die Corona-Krise: Berichten Sie von Ihren Erfahrungen!. Szene in einem Supermarkt: Wie betrifft Sie die Krise an Ihrem Arbeitsplatz? Berichten Sie davon den Reportern von Correctiv. (Quelle: imago images)

Szene in einem Supermarkt: Wie betrifft Sie die Krise an Ihrem Arbeitsplatz? Berichten Sie davon den Reportern von Correctiv. (Quelle: imago images)

Kassierer und Paketboten, Ärzte, Pfleger und Polizisten: Sie alle und andere haben Wichtiges über die Krise zu berichten. Schildern auch Sie Ihren veränderten Arbeitsalltag und geben Sie Hinweise auf Missstände.

Die Coronavirus-Krise fordert uns alle heraus, besonders aber Mitarbeiter des Gesundheitssystems, die in dieser Notlage an vorderster Front stehen. Patienten und ihre Familien. Pädagogen, die nun Entscheidungen darüber treffen müssen, wie sie den Schülern helfen können, weiter zu lernen. Eltern, von denen viele jetzt von zu Hause arbeiten müssen, während sie sich um ihre Kinder kümmern. Behörden und Verwaltungen, die Notfallpläne entwickeln müssen. Beschäftigte im Dienstleistungssektor, deren Arbeitsplätze aufgrund notwendiger gesundheitlicher Vorkehrungen gefährdet sind, und Selbständige, die für Wochen ihr gesamtes Einkommen verlieren. Aber auch Beschäftigte, die ohne Sicherheitsvorkehrungen weiter arbeiten sollen.

Wo Sie sich melden können

Wie sind Sie beruflich von der Corona-Krise betroffen? Die Redaktion des gemeinnützigen Recherchebüros Correctiv will Geschichten hören und aufschreiben. Die Reporterinnen und Reporter wollen verstehen, wo Probleme auftauchen und berichten, was die Gesellschaft daraus lernen kann. t-online.de unterstützt diesen Aufruf der Kollegen.

Schreiben Sie Correctiv unter folgendem Link im sogenannten "CrowdNewsroom" Ihre Erfahrungen, schicken Sie Hinweise auf Versäumnisse, die die Krise verstärken. Sie können sich in den nächsten Wochen auch mehrfach melden.


Wenn Sie Experte auf einem relevanten Gebiet sind und bei Fragen zum Coronavirus und seinen Folgen helfen möchten, würde sich die Redaktion ebenfalls freuen, von Ihnen zu hören. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um mitzumachen.

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger am Journalismus ist sehr wichtig. Daher hat Correctiv mit dem "CrowdNewsroom" eine Plattform entwickelt, auf der jede Einzelne gezielt Informationen zu einem Thema beitragen kann. Sie wissen am besten, wie die Lage vor Ort ist, welche Probleme auftauchen, wer sie verursacht und vielleicht auch, wie sie zu lösen sind. Daher stellt die Redaktion Ihnen unter dem Link ein paar Fragen und gibt Ihnen die Möglichkeit, über Ihre Erfahrungen zu berichten oder auch Dokumente hochzuladen.

Mit Ihren Informationen recherchieren Reporter und berichten darüber. Es ist eine außergewöhnliche Zeit. Aus den vielen Geschichten kann am Ende eine Chronik über diese Zeit entstehen. Teilen Sie diesen Aufruf, denn je mehr sich beteiligen, desto aussagekräftiger sind unsere Ergebnisse.

Verwendete Quellen:
  • Dies ist eine Recherche des gemeinnützigen Recherchezentrums Correctiv.org. Mehr über Correctiv erfahren Sie HIER.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal