Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Mallorca öffnet: Keine Party, keine Liegen – Das erwartet die ersten Urlauber

Mallorca öffnet  

Keine Party, keine Liegen: Das erwartet die ersten Palma-Urlauber

Von Lars Wienand, Sandra Sperling

15.06.2020, 13:14 Uhr
Mallorca: Das erwartet Malle-Urlauber zum Start der Saison

Die Urlaubssaison auf Mallorca fällt in diesem Jahr ganz anders aus als gewohnt. Ein Insider zeigt die Insel und erklärt, was auf die Touristen zukommt und welche Clubs öffnen. (Quelle: t-online.de)

Clubs, Strände, Hotels: Ein Malle-Insider zeigt, was Urlauber in den kommenden Wochen auf Mallorca erwartet. (Quelle: t-online.de)


Zwei Flieger am Montag: Die ersten Touristen dürfen in einer Pilotphase wieder nach Mallorca. Für Party-Fans dürfte das nichts sein. Ein Palma-Insider beschreibt, wie die Maßnahmen vor Ort aussehen.

"So werden Touristen Mallorca nie wieder erleben", sagt Oliver Lipp. Er hat 2009 das Portal "malleBZ" gegründet, ist gut vernetzt mit der Szene in Palma und macht zur Pilotphase den Check für den Mallorca-Tourismus.

Schon jetzt ist klar: Es wird sehr ruhig sein, aber das bietet einmalige Chancen. Beliebte Strände, an denen kaum ein Mensch ist. Attraktionen im Hinterland, die sonst überlaufen sind. Lipp rät: "Wer jetzt kommt, sollte sich ein Auto mieten und die Insel erkunden. Und das Wasser hat eine Qualität wie nie." Im Video oben vermittelt er Eindrücke: Palma vor der Rückkehr des Tourismus! Sie finden den Beitrag auch hier.

Einreise genau geregelt

Der erste Flieger mit 165 Urlaubern an Bord ist am Montagvormittag gelandet, es war eine Maschine aus Düsseldorf. Eine zweite kommt aus Frankfurt: Es sind Tui-Touristen und Deutsche, die einen Zweitwohnsitz auf der Insel haben. Mit dem 15. Juni ist testweise der Tourismus wieder angelaufen. In dieser Woche folgen noch drei Flieger am Donnerstag und einer am Sonntag, in der Woche darauf gehen dann 21 Maschinen von Deutschland nach Mallorca.

Nur wer in diesen Maschinen sitzt, darf auf Urlaub auf den beliebten Inseln hoffen. 10.900 Deutsche im Laufe des Junis, der Großteil auf Mallorca, einige auf Ibiza, eine einzige Maschine nach Menorca. Läuft alles glatt, soll ab Juli der Tourismus wieder normal anlaufen. "Hier hoffen alle so sehr darauf", sagt Lipp. Mallorca ist die Region Spaniens, die wirtschaftlich am härtesten getroffen ist. Die Regierungschefin der Balearen plant, die ersten Urlauber selbst am Flughafen zu begrüßen.

Partyleben nicht wie gewohnt

Wer einfach in einen Flieger steigt, der nicht Teil des Pilotprogramms ist, muss damit rechnen, gleich zurückgeschickt zu werden oder in Quarantäne zu müssen. Für die Pilot-Urlauber – vorerst dürfen nur Deutsche – gilt das nicht. Sie müssen eine "Passenger Locator Card" mit Fragen ausfüllen, die Inselbehörden müssen eine tägliche Kontrolle gewährleisten. Infrage kam nur, wer mindestens fünf Tage bleibt. Laut Tui sind es vor allem Neubuchungen: Nur ein Drittel entfällt auf Urlauber, die in dem Zeitraum ursprünglich gebucht hatten, so eine Sprecherin zur "Mallorca Zeitung".

Die hatten sich vielleicht auch Partyleben auf der Insel erhofft. Das wird es aber nicht wie gewohnt geben. Die Balearen-Regierung will Nachtclubs und Discos wie das "Oberbayern" möglichst gar nicht mehr öffnen in diesem Jahr. Locations wie "Bamboleo", "Megapark" oder "Bierkönig" fallen nur zum Teil darunter, weil sie auch Lizenzen als Biergärten haben, erläutert Lipp.

Ausgestorbene Schinkenstraße: "Bierkönig" (links) und "Bamboleo" (rechts) dürfen wohl im Juli teilweise öffnen. Es ist aber noch unklar, ob die legendär-berüchtigten Partylokale wirklich aufmachen.   (Quelle: Oliver Lipp)Ausgestorbene Schinkenstraße: "Bierkönig" (links) und "Bamboleo" (rechts) dürfen wohl im Juli teilweise öffnen. Es ist aber noch unklar, ob die legendär-berüchtigten Partylokale wirklich aufmachen. (Quelle: Oliver Lipp)

Die Probetouristen werden da aber vor verschlossenen Türen stehen. "Da wird überlegt, nach dem 1. Juli zu öffnen", so Lipp. Aber das hänge auch noch an wirtschaftlichen Fragen: Kommen genug Urlauber – und rechnet es sich mit Abstandsregelungen? Im Hintergrund geht es auch um arbeitsrechtliche Fragen: Kommen auf die Betreiber hohe Personalkosten zu, auch wenn sie im Sparbetrieb mit nur einem kleinen Teil der Belegschaft öffnen? Wenn der Staat nicht einspringt, könnte es für Betreiber günstiger sein, zunächst nicht zu öffnen. 

Das Hotel "Riu Bravo" ist für die Testphase ausgebucht. Es ist aber auch eines von nur drei Hotels, die in Palma bei der Testphase mitmachen dürfen, und das auch nur mit 50 Prozent der Kapazität: 140 Zimmer in diesem Hotel. Am Sonntag liefen letzte Vorbereitungen. Wochenlang seien Sicherheitskonzepte vorbereitet worden. "Die Gäste können jetzt ihren Urlaub genießen", versicherte Managerin Laura am Sonntag. 

Temperaturüberwachung im Hotel: Auf Schirmen soll in den drei beteiligten Hotels in Palma zu sehen sein, wenn Gäste Fieber haben.  (Quelle: Reuters/Enrique Calvo)Temperaturüberwachung im Hotel: Auf Schirmen soll in den drei beteiligten Hotels in Palma zu sehen sein, wenn Gäste Fieber haben. (Quelle: Enrique Calvo/Reuters)

Beim Betreten müssen sie aber zunächst Mundschutz tragen. Zudem werden sie mit Kameras mit Temperaturkontrollsensoren erfasst, damit Urlauber mit Fieber sofort auffallen. Desinfektionsautomaten stehen an den Büffets, nur jeder zweite Tisch kann besetzt werden. 

200 Meter vom Hotel entfernt am Strand sah es am Sonntag noch nicht nach Beginn der Tourismussaison aus: keine Liegen, keine Schirme. Die Betreibergesellschaft Mar de Mallorca öffnet auch zunächst die Strandkioske nicht, so Lipp.   

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal