Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Gericht: Fitnessstudio darf an einzelne Kunden vermieten – trotz Lockdown

Trotz Lockdown  

Gericht: Fitnessstudio darf an einzelne Kunden vermieten

03.02.2021, 09:36 Uhr | dpa

Gericht: Fitnessstudio darf an einzelne Kunden vermieten – trotz Lockdown. Sportstudios dürfen im Lockdown nicht öffnen: Ein Gericht erlaubte nun einer Betreiberin, ihr Studio für einzelne Kunden zu öffnen. (Quelle: imago images/Andreas Gora)

Sportstudios dürfen im Lockdown nicht öffnen: Ein Gericht erlaubte nun einer Betreiberin, ihr Studio für einzelne Kunden zu öffnen. (Quelle: Andreas Gora/imago images)

Eigentlich müssen Fitnessstudios im Lockdown geschlossen bleiben. Ein Gericht erlaubt nun aber einer Betreiberin, ihr Studio in Hannover stundenweise unterzuvermieten. 

Ein Fitnessstudio darf trotz der allgemeinen Corona-Schließung stundenweise an einzelne Kunden untervermietet werden. Das Verwaltungsgericht Hannover entschied laut einer Mitteilung vom Dienstag zugunsten der Betreiberin eines Studios, die ein solches Geschäftskonzept ausgearbeitet hatte (Az.: 15 B 343/21). Weil das niedersächsische Sozialministerium auf eine erste Anfrage negativ reagierte, ging die Frau vor Gericht, um vor einem möglichen Verbot geschützt zu sein.

Ihrem Konzept nach soll das Studio für eine bestimmte Zeit nur von einer Person oder einem Haushalt genutzt werden. Zwischendurch werde gereinigt und desinfiziert. Das Fitnessstudio unterliege dann nicht mehr der Schließung gemäß der Corona-Verordnung, argumentierte sie. Es gelte vielmehr als Anlage für Individualsport, der erlaubt sei.

Das Gericht folgte dieser Auffassung. Der Gesetzgeber könne Fitnessstudios schließen, um die Zahl der Kontakte und das Infektionsrisiko zu senken. Das Risiko werde aber mit dem vorgelegten Hygienekonzept vermieden. Auch dürften andere Individualsportanlagen von mehreren Personen zugleich genutzt werden, zum Beispiel Tennishallen. Gegen den Beschluss kann Beschwerde eingelegt werden zum Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht in Lüneburg.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: