Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Skurrile Impfaktion in Osnabrück: Impfangebot während Bombenevakuierung

Idee des DRK  

Impfangebot während Bombenevakuierung in Osnabrück

30.10.2021, 19:13 Uhr | dpa

Skurrile Impfaktion in Osnabrück: Impfangebot während Bombenevakuierung . DRK in Vehrte: 650 Bewohner mussten am Samstag ihre Häuser verlassen. (Quelle: imago images/Fotostand)

DRK in Vehrte: 650 Bewohner mussten am Samstag ihre Häuser verlassen. (Quelle: Fotostand/imago images)

Das Deutsche Rote Kreuz hat eine Bombenentschärfung in einer niedersächsischen Stadt genutzt, um für Impfungen zu werben. Während der Evakuierung konnten sich Bewohner in einer Grundschule impfen lassen.

 

Der Landkreis Osnabrück hat am Samstag eine Bombenräumung für ein Impfangebot genutzt. Im Dorf Vehrte bei Belm mussten wegen der Bombenentschärfung bis 10 Uhr 650 Menschen ihre Wohnungen verlassen. In einer Grundschule wurde ein Evakuierungszentrum eingerichtet – dort bot das Deutsche Rote Kreuz Corona-Schutzimpfungen an, sagte ein Kreissprecher.

Der Leiter der mobilen Impfteams beim Deutschen Roten Kreuz in Osnabrück, Philip Engler, sagte, es sei wichtig, ein niedrigschwelliges Impfangebot zu schaffen. "Wir sind froh um jeden Arm, den wir bekommen." Eine Ärztin habe im Vorfeld auf die Impfaktion hingewiesen. Geimpft wurde das Vakzin des Herstellers Biontech.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: