Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextNRW: Schwarz-gr├╝ne Sondierungen beendetSymbolbild f├╝r einen TextBayer knackt EurojackpotSymbolbild f├╝r einen TextLetzte "Salem-Hexe" freigesprochenSymbolbild f├╝r einen TextPal├Ąstinenser stirbt bei Zusammenst├Â├čenSymbolbild f├╝r einen TextRussland schickt Propaganda-Trucks nach MariupolSymbolbild f├╝r einen TextSpritpreise k├Ânnten wegen Tankrabatt steigenSymbolbild f├╝r einen TextRTL-Serie verliert drei StarsSymbolbild f├╝r einen Text"Stranger Things" bekommt WarnhinweisSymbolbild f├╝r einen TextMercedes-Bank k├╝ndigt 340.000 KundenkontenSymbolbild f├╝r einen TextWas ist eigentlich "Catcalling"?Symbolbild f├╝r einen Watson Teaser"Let's Dance"-Moderatorin "immer peinlicher"

Teil von "SpaceX"-Rakete kracht wohl bald auf den Mond

Von t-online, mk

Aktualisiert am 28.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Start einer "Falcon 9"-Rakete in Cape Canaveral: Die Raketenstufe wird voraussichtlich am 4. M├Ąrz auf dem Mond einschlagen.
Start einer "Falcon 9"-Rakete in Cape Canaveral: Die Raketenstufe wird voraussichtlich am 4. M├Ąrz auf dem Mond einschlagen. (Quelle: Paul Hennessy/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

2015 brachte eine "Falcon9"-Rakete von Elon Musks Firma "SpaceX" einen Wettersatelliten ins All. Ein Teil der Rakete geriet danach auf eine chaotische Umlaufbahn ÔÇô und ist jetzt auf Kollisionskurs mit dem Mond.

Es wird wohl das erste Mal sein, dass Weltraumschrott auf dem Mond einschl├Ągt: Die zweite Stufe einer im Jahr 2015 gestarteten "Falcon 9"-Rakete soll im M├Ąrz auf dem Mond einschlagen. Das berichtet der US-Astronom Jonathan McDowell auf Twitter:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir ben├Âtigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie k├Ânnen diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit k├Ânnen personenbezogene Daten an Drittplattformen ├╝bermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Rakete war im Februar 2015 vom US-Weltraumbahnhof Cape Canaveral gestartet und brachte einen Satelliten der US-Wetterbeh├Ârde NOAA ins All. Der Start und die Mission gl├╝ckten auch, doch anschlie├čend geriet die zweite Raketenstufe ins Trudeln und schlie├člich in eine Umlaufbahn um den Mond. Astronomen, die die Umlaufbahnen von Weltraumschrott beobachten, machten Anfang des Monats auf die bevorstehende Kollision mit dem Mond aufmerksam.

"SpaceX"-Rakte k├Ânnte am 4. M├Ąrz einschlagen

Noch ist nicht ganz sicher, wann genau das Teil auf dem Mond einschlagen wird. Das Sonnenlicht beispielsweise kann seine Flugbahn noch immer beeinflussen, schreibt der Astronom Bill Gray. Es zeichnet sich jedoch der 4. M├Ąrz als Tag des Einschlags ab. Dann d├╝rfte die etwa vier Tonnen schwere Raketenstufe mit einer Geschwindigkeit von etwa 2,5 Kilometern pro Sekunde auf der erdabgewandten Seite des Mondes runterkommen.

Weitere Artikel

Riesiger Spiegel ausgefahren
Teuerstes Weltraum-Teleskop ist einsatzbereit
Die Computerzeichnung zeigt den Spiegel des neuen Weltraumteleskops: Mit dem Teleskop sollen alte Galaxien erforscht werden.

T├Âdlicher Angriff an Uni
Polizei findet Verk├Ąufer der Tatwaffen von Heidelberg
Ermittler untersuchen am Tatort in Heidelberg eines der Gewehre des 18-J├Ąhrigen: Er soll die Waffen in ├ľsterreich gekauft haben.

Kurioser Unfall in NRW
Frau von Bobby-Car angefahren ÔÇô Zeugen gesucht
Bobby-Car: Von einem solchen Kinderspielzeug wurde eine Frau im m├╝nsterl├Ąndischen Ahaus angefahren und leicht verletzt.


Laut Gray ist es der erste Fall, bei dem Weltraumschrott versehentlich den Mond trifft. Von der Erde aus zu beobachten sein wird der Einschlag auf der "dunklen Seite" des Mondes aber nicht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
US-Geheimdienst berichtet von Ufo-Sichtungen
Cape CanaveralElon MuskSpaceXTwitter
Justiz & Kriminalit├Ąt




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website