t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Berlin-Marathon 2023: Keine ARD-Live-Übertragung


Schlechte Quoten
ARD streicht Berlin-Marathon aus dem Programm

Von t-online, yer

Aktualisiert am 12.04.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 1015102777Vergrößern des BildesEliud Kipchoge nach dem Zieleinlauf: Der Kenianer stellte 2022 in Berlin einen neuen Weltrekord auf. (Quelle: IMAGO/Tilo Wiedensohler)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Quoten waren offenbar zu schlecht: Der Berlin-Marathon 2023 wird nicht live in der ARD übertragen. Wo er stattdessen zu sehen sein wird, ist noch unklar.

Der diesjährige Berlin-Marathon wird nicht mehr im ARD-Fernsehen gezeigt. Das berichtet der Evangelische Pressedienst (epd). Als Gründe dafür habe die ARD schlechte Einschaltquoten und Sparbemühungen genannt.

Der "Berliner Kurier" berichtet, dass es noch unklar sei, ob der Marathon beim RBB im Dritten Programm zu sehen sein werde. Nach Angaben der Pressestelle befinde sich der Sender noch im Austausch mit dem Veranstalter. Der RBB hatte die Live-Übertragung in den vergangenen Jahren für die ARD produziert.

2022 fiel der Weltrekord beim Berlin-Marathon

Laut dem Bericht hatte die beim RBB für den Bereich Sport zuständige Katrin Günther bereits im März in einer Sitzung des RBB-Rundfunkrats gesagt, dass der Lauf wegen der unterdurchschnittlichen Quoten nicht mehr im Ersten gezeigt werden solle. Der Berlin-Marathon sei ein regionales Ereignis, das Menschen, die in Sinsheim oder im Schwarzwald lebten, nicht interessiere.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Berlin-Marathon 2023 soll am 24. September stattfinden. Die Strecke durch die deutsche Hauptstadt gilt als eine der schnellsten Marathonstrecken der Welt. Beim Rennen im vergangenen Jahr stellte der Kenianer Eliud Kipchoge einen neuen Weltrekord über die gut 42 Kilometer auf, für die er zwei Stunden, eine Minute und neun Sekunden brauchte. Damit verbesserte Kipchoge seine eigene Bestmarke, die er 2018 ebenfalls in Berlin aufgestellt hatte.

Der erste Berlin-Marathon fand 1974 statt. Die diesjährige Auflage wird die 49. sein. Daran teilnehmen dürfen alle, die im Jahr 2005 oder früher geboren sind. Die Teilnahme kostet 163 Euro pro Person.

Verwendete Quellen
  • twitter.com: Tweet von @epdmedien
  • berliner-kurier.de: "TV-Übertragung gecancelt: Berlin-Marathon nicht mehr im Ersten"
  • bmw-berlin-marathon.com: Ergebnisse und Infos zum Rennen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website