t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBerlin

Berlin: Polizei findet Dating-Verbrecher "dein Baby 20"


Polizei findet Dating-Verbrecher "dein Baby 20"

Von t-online, mtt, ksi

Aktualisiert am 04.12.2023Lesedauer: 1 Min.
CybersicherheitVergrößern des BildesEin 22-Jähriger nahm über eine Online-Dating-Plattform Kontakt zu einem Mann auf, den er später ausraubte. (Quelle: Nicolas Armer/dpa/dpa-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Die Polizei suchte einen Mann, der mit einem Komplizen in eine Berliner Wohnung eingedrungen war – und gnadenlos zugeschlagen hatte. Die Fahndung war erfolgreich.

Aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung konnte die Berliner Polizei nach einem Raub einen 22-jährigen Tatverdächtigen ermitteln. Auch sein ein Jahr älterer mutmaßlicher Komplize konnte identifiziert werden. Die Ermittlungen dauern an.

Mitte Oktober bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Fahndung nach dem brutalen Räuber, der zusammen mit einem Komplizen einen 34-Jährigen in seiner Wohnung überfallen haben soll.

Polizei Berlin: Opfer erlitt Gesichtsverletzungen

Das Verbrechen, das dem Mann zur Last gelegt wird, soll er am 22. Januar begangen haben. Er und sein Kompagnon sollen das Opfer gegen 8.20 Uhr in der Chausseestraße in Berlin-Mitte ausgeraubt haben. Das Opfer habe dabei schwere Gesichtsverletzungen erlitten, schrieben die Beamten.

Die Räuber sollen unter anderem Kleidung und teure technische Geräte mitgenommen haben. Die Technik habe man anschließend noch eine Weile im Bereich der Kurfürstenstraße in Schöneberg orten können.

Mutmaßlicher Täter suchte als "dein Baby 20" nach Dates

Kurz vor dem Überfall sollen Täter und Opfer über eine Dating-Plattform Kontakt gehabt haben. Laut Polizei handelt es sich dabei um eine Plattform für schwule, bisexuelle und transsexuelle Männer. Der Gesuchte soll auf dieser Plattform unter dem Namen "dein Baby 20" aktiv gewesen sein. Die Beamten hatten das Profilfoto des mutmaßlichen Räubers auf der Plattform gesichert und damit eine nun erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet.

Verwendete Quellen
  • berlin.de: Mitteilung der Polizei Berlin vom 4. Dezember 2023
  • berlin.de: Mitteilung der Polizei Berlin vom 11. Oktober 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website