t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Greifswald: Die Bevölkerung soll weiterhin Trinkwasser abkochen


E-Coli-Bakterien
Region ruft zum Abkochen von Trinkwasser auf

Von t-online, igö

Aktualisiert am 14.11.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0309517706Vergrößern des BildesWasser fließt aus dem Wasserhahn (Symbolfoto): "Im schlimmsten Fall kann es zu einer Magen-Darm-Irritation kommen." (Quelle: IMAGO/imageBROKER/Lacz Gerard/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

In einer Region an der Ostsee wurden gefährliche Bakterien im Trinkwasser nachgewiesen. Betroffen sind zwölf Städte.

Wegen einer Verunreinigung des Trinkwassers gilt im Landkreis Vorpommern-Greifswald für zwölf Orte weiterhin eine Abkoch-Anordnung. Bei einer Kontrolle seien am Donnerstag (9. November) Grenzwertüberschreitungen an mehreren Wasserentnahmestellen festgestellt worden. "Dabei wurden Coliforme Keime und Escherichia Coli nachgewiesen", hieß es in einer Mitteilung vom Freitag. Von der Abkoch-Anordnung sind auch weiterhin die Orte Lubmin, Wusterhusen, Stevelin, Pritzwald, Konerow, Klein Ernsthof, Gustebin, Kräpelin, Vierow, Brünzow, Gahlkow und Loissin Bungalowsiedlung betroffen.

Der Landkreis teilte am Montag mit, dass es auch weiterhin "mikrobiologische Beanstandungen" gebe. Die Abkoch-Verordnung werde wahrscheinlich bis Ende der Woche gelten, so der Landkreis.

"Vonseiten des Gesundheitsamtes gibt es eine Abkoch-Anordnung für das Trinkwasser in dem Bereich, da eine Gefährdung der Gesundheit bei einem Nachweis von E-Coli-Bakterien möglich ist", hieß es. "Im schlimmsten Fall kann es zu einer Magen-Darm-Irritation kommen. Darüber hinaus sind keine Gefährdungen der Gesundheit zu erwarten."

Endgültige Befunde am Montag

Der Zweckverband Boddenküste wies darauf hin, dass das Wasser kurz aufsprudeln müsse. "Die Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden) kann mit nicht abgekochtem Wasser erfolgen, sofern darauf geachtet wird, dass das Wasser nicht getrunken wird, beziehungsweise an offene Wunden gelangt."

Für weitere Rückfragen steht der Zweckverband Wasser / Abwasser Boddenküste unter Tel. 0170-2970377 oder 03834-514 0 zur Verfügung.

Wie der Landkreis mitteilte, ist die Ursache für die Verunreinigung des Wassers aktuell noch unklar. In enger Zusammenarbeit mit dem Zweckverband steht das Gesundheitsamt im ständigen Austausch und arbeitet mit Hochdruck an der Aufklärung des Vorfalls. Für die Information der betroffenen Bürgerinnen und Bürger ist der Zentrale Wasser- und Abwasserzweckverband zuständig. Dieser hat auf seiner Homepage über die Verunreinigung informiert und betroffene Haushalte entsprechend benachrichtigt.

Verwendete Quellen
  • www.kreis-vg.de/: "Gesundheitsamt: Abkoch-Anordnung bleibt bis Ende der Woche bestehen"
  • Zweckverband Boddenküste: "Abkochanordnung für Trinkwasser"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Themen



TelekomCo2 Neutrale Website