t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBerlin

Berlin-Charlottenburg: 29-Jähriger niedergeschossen –Tat mit Clan-Bezug?


29-Jähriger auf offener Straße niedergeschossen

Von t-online, nhe

Aktualisiert am 11.12.2023Lesedauer: 1 Min.
Streifenwagen der Polizei (Archivbild): In Berlin-Charlottenburg ist ein Mann niedergeschossen worden.Vergrößern des BildesStreifenwagen der Polizei (Archivbild): In Berlin-Charlottenburg ist ein Mann niedergeschossen worden. (Quelle: Future Image/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Großeinsatz in der Berliner City-West: Offenbar ist ein Mann von Unbekannten mit Schüssen niedergeschossen worden. Das Opfer befindet sich im Krankenhaus.

In Berlin-Charlottenburg ist in der Nacht zu Montag ein 29-jähriger Mann offenbar auf offener Straße niedergeschossen worden. Wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von t-online mitteilte, meldeten sich Zeugen gegen 3.40 Uhr bei den Beamten, nachdem sie in der Lietzenburger Straße mehrere Schussgeräusche gehört hatten.

Vor Ort stellte die Polizei dann den schwerverletzten 29-Jährigen fest. Er wurde laut der Sprecherin vor Ort erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Dort wird er derzeit notoperiert.

Handelt es sich bei dem Opfer um einen Boxer?

Wie die "Bild" berichtet, soll es sich bei dem Opfer um einen Berliner Boxer mit Bezug zum Clan-Milieu handeln. Demnach sei ein Pkw mit niederländischem Kennzeichen und zwei Personen die Lietzenburger Straße abgefahren. Anschließend sollen diese Personen laut der Zeitung aus dem Auto auf den 29-Jährigen gefeuert haben. Die Polizei konnte auf Nachfrage zunächst weder bestätigen, dass es sich bei dem Verletzten um einen Boxer handelt, noch dass dieser Bezug zum Clan-Milieu hat. Das werde noch geprüft, so die Polizei.

"Es ist bekannt, dass der Bereich rund um die Lietzenburger Straße Clan-Territorium ist und sich da besonders auch der Nachwuchs mal versuchen und seine Brutalität auf die Probe stellen darf", teilte der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Benjamin Jendro am Montagmorgen mit.

Die Hintergründe zu der Tat sind noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen zu dem Vorfall aufgenommen.

Verwendete Quellen
  • Mit Informationen der Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website