• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Berlin: Polizei hält Livestream für Technoparty und kommt zum Auflösen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNord Stream 1: Neuer Gasstopp kommtSymbolbild für einen TextChaos-Gipfel: HSV verliert die NervenSymbolbild für einen TextARD wusste von geheimem RBB-SystemSymbolbild für einen TextDeutscher Wanderer stirbt in TirolSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextStarkregen: Flut in ÖsterreichSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für einen TextAnsturm in Hamburg: Bahnhof überfülltSymbolbild für einen TextSylt: Kurioser "Mauer muss weg"-ZoffSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Polizei hält Livestream für Technoparty

Von t-online
Aktualisiert am 14.02.2021Lesedauer: 1 Min.
DJ-Equipment steht auf einem Tisch (Symbolbild): In Berlin rückte die Polizei zu einer vermeintlichen Party an, die sich als Corona-konformer Livestream entpuppte.
DJ-Equipment steht auf einem Tisch (Symbolbild): In Berlin rückte die Polizei zu einer vermeintlichen Party an, die sich als Corona-konformer Livestream entpuppte. (Quelle: Shotshop/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Berliner Polizei ist zu einer vermeintlichen Technoparty mit 200 Gästen angerückt. Wie sich herausstellte, war die Party rein virtuell – und alle Gäste von zu Hause zugeschaltet.

In Berlin wurde die Polizei zu einer augenscheinlichen Party gerufen – die entpuppte sich aber als Corona-konformer Livestream mit DJs. Das berichtet "RTL.de". Demnach hatte eine Frau am Samstagabend gegen 21.30 Uhr die Polizei gerufen, weil sie laute Musik aus einem Club im Stadtteil Friedrichshain hörte.

Als die Beamten eintrafen, fanden sie dem Bericht zufolge aber keine Menschenmenge vor. Die Partygäste verfolgten den Stream nur virtuell in ihren Wohnungen. Die Anruferin hatte die angekündigte Internetveranstaltung wohl falsch aufgefasst. Nach der Durchsuchung hätten sich die Polizisten mit einer Entschuldigung verabschiedet, heißt es weiter. Danach konnte die Party im Netz weitergehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARD wusste laut Bericht von Schlesingers fragwürdigem Bonussystem
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt, Berlin
PolizeiRTL

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website