Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Modelabel in der Kritik – illegale Aftershow-Party im Soho House?

Illegale Party im Soho House?  

Netz kritisiert Modelabel nach Fashionshow im Berghain

12.04.2021, 12:54 Uhr | t-online

Berlin: Modelabel in der Kritik – illegale Aftershow-Party im Soho House?. Der berühmte Szene-Club Berghain: Hier stellte das italienische Label Bottega Veneta seine neue Kollektion vor.  (Quelle: imago images/PEMAX/Archivbild)

Der berühmte Szene-Club Berghain: Hier stellte das italienische Label Bottega Veneta seine neue Kollektion vor. (Quelle: PEMAX/Archivbild/imago images)

Mitten im Lockdown hat das Modelabel Bottega Veneta im Berliner Club Berghain seine neue Kollektion vorgestellt. Anschließend soll es eine illegale Party im Soho House gegeben haben. Im Netz gibt es dafür heftige Kritik. 

Aufregung in den sozialen Netzwerken: Am Freitag hat das italienische Modelabel Bottega Veneta im berühmten Berliner Club Berghain seine neue Kollektion "Salon 02" vorgestellt. Wie der "Tagesspiegel" und die "B.Z." berichten, wurden dazu mitten im Lockdown auch internationale Gäste eingeflogen – etwa die Rapper Slowthai und Skepta aus Großbritannien. 

Die Musiker Kwes Darko, Skepta, Slowthai and Alex Sossah vor der Bottega-Veneta-Show im Berghain: Das italienische Modelabel stellte hier seine neue Kollektion "Salon 02" vor. (Quelle: Getty Images)Die Musiker Kwes Darko, Skepta, Slowthai and Alex Sossah vor der Bottega-Veneta-Show im Berghain: Das italienische Modelabel stellte hier seine neue Kollektion "Salon 02" vor. (Quelle: Getty Images)

Anschließend soll es im Soho House – einem exklusiven Hotel in Berlin-Mitte – eine Party gegeben haben. Videos, die auf Instagram und Twitter kursieren, zeigen Gäste der Fashionshow, die in einem Hotelraum tanzen – ohne Maske und Abstand. So postete etwa der Rapper Burna Boy ein Video, das ihn hinter einem DJ-Pult zeigt. Inzwischen wurden die Aufnahmen jedoch wieder gelöscht. 

Ob die mutmaßliche Party ein offizielles Event von Bottega Veneta war, ist laut "Tagesspiegel"-Informationen bislang unklar. Zumindest die Fashionshow im Berghain dürfte demnach jedoch mit Genehmigung und Hygienekonzept stattgefunden haben, berichtet die Tageszeitung. Die Polizei habe bislang keine Auskunft zu illegalen Partys im Berghain oder im Soho House geben können. 

Kritik und Häme im Netz

Trotzdem ist die Entrüstung im Netz groß. "Was ich am meisten daran hasse, ist, dass Leute so dreist sind, so eine Party zu schmeißen für ein paar Auserwählte, während alle anderen warten, bis die Clubs wieder öffnen und irgendwie versuchen, mit der Pandemie klarzukommen", schrieb etwa der Account "berlinclubmemes" auf Instagram.

Auch Influencerin Brenda Weischer meldete sich auf Instagram zu Wort. "Wir sind in Berlin seit November im Lockdown, Bottega Veneta hatte eine gigantische Produktion im Berghain", so die Unternehmerin. "Ich sehe so viele Menschen, die extra eingeflogen wurden, und es sieht so aus, als ob die verpflichtende fünftägige Quarantäne nicht stattgefunden hat. Das ist ehrlich schmerzhaft."

Die Soho-House-Gruppe erklärte auf Anfrage von t-online, man werde den Fall prüfen. "Die Sicherheit unserer Angestellten, Gäste und Community hat für uns höchste Priorität. Diese jüngste Geschäftsbuchung, durch die alle Zimmer im Haus belegt waren, fand in Einklang mit den gesetzlichen Richtlinien statt. Wir nehmen den Fall sehr ernst und sprechen mit allen Beteiligten, um herauszufinden, was genau passiert ist", hieß es. Das Modelabel Bottega Veneta hat sich auf Anfrage von t-online bislang nicht geäußert. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal