Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Landespolizist überfällt mit Ex-Kollegen Juwelier – vier Jahre Haft

Beute im Wert von 200.000 Euro  

Landespolizist räumt Juwelier aus – vier Jahre Haft

05.08.2021, 20:02 Uhr | t-online, dpa, mtt

Berlin: Landespolizist überfällt mit Ex-Kollegen Juwelier – vier Jahre Haft. Der BMW vor dem Juweliergeschäft: Drinnen sammelten die Ex-Polizisten Schmuck für 200.000 Euro ein, dann flohen sie mit einem anderen Wagen. (Quelle: News5)

Der BMW vor dem Juweliergeschäft: Drinnen sammelten die Ex-Polizisten Schmuck für 200.000 Euro ein, dann flohen sie mit einem anderen Wagen. (Quelle: News5)

Ein Berliner Landespolizist und ein Ex-Kollege haben erst einen 5er-BMW geklaut und sind dann damit in das Schaufenster eines Juweliers gerast. Angeblich suchten sie den "Kick", jetzt wurden sie verurteilt.

Ein ehemaliger Beamter der Landespolizei Berlin muss für vier Jahre in Haft, genauso wie ein Kollege aus Norddeutschland: Das Landgericht Bamberg verurteilte die beiden 31-jährigen Ex-Polizisten am Donnerstag für mehrere schwere Straftaten, die sie ab November 2020 in Oberfranken verübten.

Ihr spektakulärster Coup war auch ihr letzter: Erst gaukelten sie am 14. Januar einem Mann vor, seinen schwarzen 5-er BMW für 18.000 Euro kaufen zu wollen, dann düsten sie damit in Bamberg rückwärts in das Schaufenster eines Juweliergeschäfts und schlugen mit einem Beil Vitrinen ein. Mit Beute im Wert von 200.000 Euro flohen sie in einem anderen Wagen, auf dessen Dach sie ein Blaulicht setzten.

"Wir wollten uns als Zivilstrei­fe tarnen, die entgegenkom­menden Streifen ließen uns fahren“, erklärte der Berliner Polizist vor Gericht. Sein Kollege gab an, den beiden sei es bei dem Überfall um den "Kick" gegangen.

Zuvor hatten die beiden noch weitere Straftaten begangen. Unter anderem war ihnen vorgeworfen worden, Grafikkarten, Spielkonsolen und Laptops gestohlen zu haben. Außerdem waren sie wegen Raubes angeklagt. Eine dieser Taten führte letztlich auch zu ihrer Festnahme.

Geraubtes Handy überführte die Täter

Kurz vor dem Überfall auf den Juwelier raubten sie einer Frau ihr hochwertiges Handy, das diese über Ebay zum Verkauf angeboten hatte. Durch Daten, die Ebay der Polizei zur Verfügung stellte, gelang es Cybercrime-Ermittlern Erkenntnisse über Geräte zu gewinnen, die die Täter zuvor benutzt hatten.

Fünf Tage später griffen die Fahnder an einem S-Bahnhof in Berlin zu, als der Hauptstadtpolizist das geraubte Smartphone verkaufen wollte.

Der ehemalige Berliner Landespolizist hatte 2018 einen Unfall, war danach krankgeschrieben und wurde im März 2021 nach der Tat in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Sein Komplize war bei der Bundespolizei und befindet sich bereits seit 2019 im vorzeitigen Ruhestand.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: