Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Zerstörte Bücher: Ermittlungen wegen Volksverhetzung

Berlin  

Zerstörte Bücher: Ermittlungen wegen Volksverhetzung

16.09.2021, 15:37 Uhr | dpa

Zerstörte Bücher: Ermittlungen wegen Volksverhetzung. Polizei

Ein Polizist steht in einer Leitstelle. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild (Quelle: dpa)

Nach erneuten Verwüstungen in der Berliner Stadtbibliothek Tempelhof-Schöneberg ermittelt die Polizei wegen Volksverhetzung. Insgesamt vier Bücher, die sich kritisch mit rechten Tendenzen in der Gesellschaft beschäftigen, seien von Unbekannten beschädigt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Nachdem die Bibliotheksleitung die Schäden am Montag gemeldet hatte, habe man Ermittlungen wegen Volksverhetzung aufgenommen.

Bereits Mitte August hatten Unbekannte in der Stadtbibliothek sieben Bücher zerstört, die sich mit rechtspopulistischen Strömungen und linken Vordenkern befassen. Bibliotheksleiter Boryano Rickum hatte damals außerdem von rechten Schmierereien und islamophoben Flyern berichtet, die unerlaubt ausgelegt worden seien.

Für Nachfragen war die Bibliotheksleitung am Donnerstag nicht zu erreichen. Zunächst hatte der "Tagesspiegel" von den erneuten Zerstörungen berichtet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: