Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Sondierungen: FDP-Vorsitzender Meyer wird Verhandlungsführer

Berlin  

Sondierungen: FDP-Vorsitzender Meyer wird Verhandlungsführer

28.09.2021, 21:49 Uhr | dpa

Sondierungen: FDP-Vorsitzender Meyer wird Verhandlungsführer. FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja

FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa (Quelle: dpa)

Die Berliner FDP hat ihr Team für die Sondierungsgespräche nach der Abgeordnetenhauswahl zusammengestellt. Der Landesausschuss der Liberalen hat entschieden, dass Landesvorsitzender Christoph Meyer Verhandlungsführer werden soll, wie die Partei am Dienstagabend mitteilte. Außerdem gehören der FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja, die stellvertretende Landesvorsitzende Daniela Kluckert und der Geschäftsführer der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus Paul Fresdorf dazu.

Das Team sei beauftragt, Sondierungsgespräche mit SPD, CDU und Grünen zu führen. Das erste Gespräch finde auf Einladung der SPD zu Beginn der nächsten Woche statt. Meyer sagte, die FDP sei bereit, mit der SPD über die entscheidende Frage zu sprechen, ob sie einen Neustart der Senatspolitik wagen wolle - so wie sie es vor der Wahl vermittelt habe.

FDP-Fraktionschef Sebastian Czaja hat sich am Dienstag offen für mehrere Koalitionsmodelle gezeigt. "Wir streben eine Koalition der Mitte an, und über die muss unsere Partei jetzt verhandeln", sagte er. "Wenn alle Partner einer möglichen Koalition am Ende bereit sind, sich in der Mitte zu treffen und sich auf einen wirklichen Neustart in der Landespolitik einigen können, steht einer Koalition, egal wie sie am Ende heißt, nichts im Weg."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: