Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Sturm "Hendrik" sorgt für Chaos – weitere Sturmböen erwartet

Störungen bei Bus und Bahn  

Sturm "Hendrik" sorgt für Chaos – weitere Sturmböen erwartet

22.10.2021, 08:27 Uhr | t-online, dpa

Berlin: Sturm "Hendrik" sorgt für Chaos – weitere Sturmböen erwartet. Feuerwehrleute stehen neben einem umgestürzten Baum: Sturm "Ignatz" sorgt in der Hauptstadt für Hunderte Einsätze.  (Quelle: Reuters/Stringer)

Feuerwehrleute stehen neben einem umgestürzten Baum: Sturm "Ignatz" sorgt in der Hauptstadt für Hunderte Einsätze. (Quelle: Stringer/Reuters)

Der Herbststurm "Hendrik" hat in Berlin für Verkehrseinschränkungen und Hunderte Feuerwehreinsätze gesorgt. Auch am Freitag soll es in der Hauptstadt wieder stürmisch werden. 

In Berlin hat die Feuerwehr den wegen des Herbststurms "Hendrik" ausgerufenen wetterbedingten Ausnahmezustand am Donnerstagabend beendet. Einsatz-Notrufe in der Leitstelle hatten zuvor priorisiert und Freiwillige Feuerwehren zur Unterstützung der Einsatzkräfte in den Dienst gerufen werden müssen. 

Zwischen 8 und 19 Uhr wurden laut Bilanz der Feuerwehr in Berlin 372 wetterbedingte Einsätze gezählt. Unter anderem waren in Prenzlauer Berg und Mitte Menschen in ihren Autos unter Bäumen eingeschlossen. 

Umgekippte Bäume in Berlin: Die Feuerwehr rückte zu Hunderten wetterbedingten Einsätzen aus.  (Quelle: Reuters/Stringer)Umgekippte Bäume in Berlin: Die Feuerwehr rückte zu Hunderten wetterbedingten Einsätzen aus. (Quelle: Stringer/Reuters)

In Prenzlauer Berg wurde eine Frau durch herabfallende Äste leicht verletzt. In Pankow riss der Sturm zwei große Bäume um und ließ sie gegen eine Hauswand stürzen, so die Feuerwehr. Personen wurden dabei nicht verletzt.

Berlin: Verspätungen und Ausfälle auf allen S-Bahn-Linien

Nachdem der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Donnerstag Sturmböen und schwere Gewitter vorausgesagt hatte, kam es in Berlin auch zu Verkehrseinschränkungen. Zahlreiche Buslinien mussten wegen des Sturms und seinen Auswirkungen umgeleitet werden. Diverse Straßen wurden gesperrt. 

Feuerwehrkräfte schaffen Äste weg: In der ganzen Stadt waren die Kräfte im Einsatz. (Quelle: Feuerwehr Berlin)Feuerwehrkräfte schaffen Äste weg: In der ganzen Stadt waren die Kräfte im Einsatz. (Quelle: Feuerwehr Berlin)

Auch bei S- und U-Bahn sowie bei den Regionalzügen kam es zu Behinderungen. So war die Geschwindigkeit der S-Bahnen vorsichtshalber auf 60 Kilometer pro Stunde begrenzt worden. Auf allen Linien kam es zu Verspätungen und Ausfällen. Auch umgestürzte Bäume und technische Störungen sorgten für Behinderungen. Auf ihrer Homepage informiert die Bahn weiterhin über aktuelle Beeinträchtigungen. 

Deutscher Wetterdienst: Haus am besten nicht verlassen

Wegen des Sturmtiefs "Hendrik" hatte der DWD bereits am Mittwoch ausdrücklich vor herabstürzenden Ästen am Donnerstag und Freitag gewarnt. Der Wetterdienst empfahl, das Haus am besten nicht zu verlassen. Die Feuerwehr rief noch einmal dazu auf, Balkone und Terrassen frei zu halten und lose Gegenstände zu sichern.

Auch am Freitag soll es laut DWD in Berlin wieder starke Sturmböen geben. Sie können Windgeschwindigkeiten bis etwa 70 Kilometer pro Stunde, in freien Lagen auch 85 Kilometer pro Stunde erreichen. Das entspricht den Windstärken acht und neun. Am Abend soll der Wind dann jedoch abflachen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: