Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Corona in Berlin: BVG schränkt wegen Omikron Fahrplan ein

Krankmeldungen und Quarantäne  

Wegen Omikron: Berliner Nahverkehr wird eingeschränkt

14.01.2022, 15:59 Uhr | dpa

Corona in Berlin: BVG schränkt wegen Omikron Fahrplan ein. Ein BVG-Bus der Linie 140 (Archivbild): Straßen-, U- und S-Bahn sind bislang nicht betroffen.  (Quelle: imago images/Sabine Gudath)

Ein BVG-Bus der Linie 140 (Archivbild): Straßen-, U- und S-Bahn sind bislang nicht betroffen. (Quelle: Sabine Gudath/imago images)

Die grassierende Omikron-Variante stellt die Berliner Verkehrsbetriebe vor Probleme. Der Busfahrplan muss wegen zahlreicher Mitarbeiter-Ausfälle angepasst werden – und die Situation könnte sich weiter zuspitzen. 

Die stark gestiegenen Corona-Zahlen in Berlin beeinträchtigen nun auch das Nahverkehrsangebot. Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fahren ihr Busangebot von Mittwoch an zurück.

Die touristisch besonders attraktive 100er-Linie fährt zum Beispiel werktags nur noch im 20-Minuten-Takt, einige wichtige Metrolinien kommen nur noch alle zehn Minuten. Insgesamt wird das werktägliche Angebot laut BVG um 3,2 Prozent zurückgefahren. 

Laut dem Unternehmen handelt es sich dabei um ein "erstes Maßnahmenpaket". Nötig sei es durch die Pandemieentwicklung geworden: Seit einigen Tagen würden Krankmeldungen und Quarantänezahlen spürbar steigen.

Gleichzeitig kündigte die BVG schon die zweite Stufe an: Ab 24. Januar werde das Unternehmen sein Angebot vermutlich weiter einschränken müssen, hieß es.

Berlin: BVG will alle Haltestellen weiterhin anfahren

"Unser Ziel ist es, auch bei leider notwendigen Anpassungen immer ein stabiles Angebot für unsere Fahrgäste auf die Straßen und auf die Schienen zu bekommen", erklärte Vorstandsmitglied Rolf Erfurt.

Alle Abschnitte und Haltestellen im Busnetz würden weiter angefahren. Takte würden vor allem da ausgedünnt, wo mehrere Linien parallel fahren. Zudem werde die jeweilige Fahrgastnachfrage bei der Planung beachtet.

Die Straßenbahn und die U-Bahn sind zunächst nicht von Kürzungen betroffen. Auch die S-Bahn Berlin fährt nach Angaben einer Sprecherin weiter das volle Programm.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: