Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Orchester sehen sich trotz Pandemie in stabiler Lage

Von dpa
24.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Orchester
Die Geige eines orchester-Mitglieds liegt auf einem Stuhl. (Quelle: Marcus Brandt/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auch in der Corona-Pandemie sehen sich die Orchester in einer soliden Position. Die Zahl der Berufsorchester und ihrer Mitglieder sei stabil geblieben, sagte der GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Deutschen Orchestervereinigung, Gerald Mertens, am Montag in Berlin. Seit 2018 habe es keine neuen Fusionen oder Auflösungen von Orchestern gegeben. Bundesweit gibt es nach Erhebung des Verbandes 129 öffentlich finanzierte Berufsorchester mit 9749 Stellen. Voraussetzung fĂŒr eine weiter stabile Lage in den kommenden Jahren sei "eine verlĂ€ssliche Finanzierung durch LĂ€nder und Kommunen".

Rund 80 Prozent der Orchester haben nach Angaben von Mertens wĂ€hrend Phasen der Pandemie auf Kurzarbeit umgestellt. Mögliche Auswirkungen auf Abozahlen sind noch nicht bezifferbar, vor allem das Ă€ltere Publikum finde aber nur zögerlich zurĂŒck in die KonzertsĂ€le. Mertens berichtete von großer Innovationsfreude bei den Programmen der Orchester. "Alle Formate haben die Orchester sichtbarer gemacht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Familienvater aus Berlin wegen Drogenschmuggels verurteilt
Von Antje Hildebrandt

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website