• Home
  • Regional
  • Bonn
  • Ostermärsche in NRW: "Eskalationsspirale stoppen"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für ein VideoSpektakuläre Entdeckung in TempelSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextFormel 1: Teamchef attackiert Top-TalentSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextNationalspieler verlängert VertragSymbolbild für einen TextJunge verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin mit bedrückenden Worten

Ostermärsche in NRW: "Eskalationsspirale stoppen"

Von dpa
13.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Ostermärsche in NRW
„ohne Frieden no Future - Rentnerin for future“ steht auf einem Plakat. (Quelle: Bernd Thissen/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auch in Nordrhein-Westfalen gehen am Osterwochenende wieder Menschen für den Frieden auf die Straße - angesichts des Ukraine-Kriegs dürften es dieses Mal sogar besonders viele werden. Allerdings werde sich noch zeigen müssen, "ob Bilder wie die von den getöteten Zivilisten in Butscha nun eher mobilisieren oder nicht vielleicht die Resignation verstärken", sagte Kristian Golla vom Netzwerk Friedenskooperative in Bonn, das die Ostermärsche bundesweit koordiniert.

Gronau macht am Karfreitag den Auftakt mit einer Fahrraddemo. In Münster startet am Samstag ebenfalls eine Ostermarschaktion mit dem Rad unter dem Motto "Waffen nieder! Nein zum Krieg! Eskalationsspirale stoppen!". Eine der größten Aktionen in NRW ist traditionell der Ostermarsch Rhein-Ruhr von Samstag bis Ostermontag. Die Gefahr eines Atomkriegs sei heute so hoch wie seit der Kuba-Krise von 1962 nicht mehr, warnen die Veranstalter an der Ruhr.

Im Ukraine-Krieg fordern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Ostermärsche einen sofortigen Waffenstillstand und die Aufnahme von Friedensverhandlungen.

Ein weiteres zentrales Thema soll die von der Bundesregierung angekündigte Aufrüstung der Bundeswehr sein. "Hier besteht komplette Einigkeit darüber, dass wir die 100 Milliarden für das Klima und andere drängende Aufgaben brauchen und nicht für Waffen", sagte Golla. "Auf einen Schlag 100 Milliarden in Aufrüstung zu investieren, ist doch nur ein Freifahrtschein fürs Geldverdienen der Rüstungskonzerne. Das bringt auch keine zusätzliche Sicherheit." Insbesondere die Anschaffung neuer Kampfflugzeuge vom Typ F-35, die US-Atombomben tragen könnten, lehne die Friedensbewegung ab.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
GronauMünsterUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website