t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBremen

"Aktenzeichen XY": Nebulöser Fall um fremde Frauenleiche wird ausgestrahlt


Grausamer Fund
Wer ist diese Frau? Bremer Cold Case bei "Aktenzeichen XY"

Von t-online, MAS

Aktualisiert am 14.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Das Fahndungsplakat der Mordkommission "Carpet": Wer kennt die Frau?Vergrößern des BildesDas Fahndungsplakat der Mordkommission "Carpet": Wer kennt die Frau? (Quelle: Polizei Bremen)
Auf WhatsApp teilen

Vor mehr als 20 Jahren macht ein Bootsfahrer einen grausigen Fund in Bremen: Eine Frauenleiche treibt in der Weser. Doch alles an dem Fall bleibt bis heute nebulös.

"Ein Freizeitskipper entdeckt am Hafen ein Bündel im Wasser. Es ist die Leiche einer unbekannten Frau. Wer ist die Tote?" Was wie die Handlung eines Thrillers klingt, ist ein mehr als 20 Jahre alter Fall, der die Polizei in Bremen noch immer beschäftigt. Nun soll die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" helfen.

Der Cold Case aus Bremen wird im Rahmen der BKA-Kampagne "Identify me" neu aufgerollt und am Mittwoch, 16. August, um 20.15 Uhr bei "Aktenzeichen XY... ungelöst" im ZDF ausgestrahlt. Die Ermittler erhoffen sich so neue Hinweise in dem mysteriösen Fall. Die Leiterin der Mordkommission "Carpet", Rabea Berstermann, wird den Cold Case in der Sendung vorstellen, teilt die Polizei mit.

Darum geht's: Am 30. Juli 2002 wurde im Hafen des Segelvereins Weser in Bremen eine weibliche Leiche von einem Skipper gefunden. Diese trieb dort offenbar seit Wochen. Ihr Körper war mit Klebeband verbunden, anschließend hatten die Täter ihn mit einem Jutesack, einer Plastikplane und einem Teppich umwickelt und mit Schnüren zusammengebunden. Ob die Leiche bis zum Fundort getrieben war oder dort erst in die Weser gebracht wurde, ist unklar.

Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt

Genauso unklar wie die Identität der Frau. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannte zwischen 1966 und 1980 geboren worden ist und mindestens ein Kind auf die Welt gebracht hat. Außerdem liegen Hinweise vor, dass das Opfer eine Gewalteinwirkung am Hals erlitten hat. Dies oder späteres Ertrinken habe zum Tod der Frau geführt.

Alles andere an dem Fall ist bis heute ungeklärt, zwei Vermutungen hat die Polizei dennoch: Die Frau könnte aus Polen, Russland oder der Ukraine stammen und erst kurz vor ihrem Tod nach Deutschland gekommen sein. Außerdem könnte sie Verbindungen ins Rotlichtmilieu in Bremen gehabt haben.

Die Mordkommission ermittelt in dem Fall wegen eines Tötungsdelikts. Für Hinweise, die zur Identifizierung des Opfers führen, setzt die Staatsanwaltschaft Bremen eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro aus, heißt es.

Verwendete Quellen
  • presseportal.de: Mitteilung des ZDF vom 12. Juli 2023
  • bka.de: Fahndungen
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizei Bremen vom 14. August 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website