t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBremen

Bremen: Restaurant "Ahoi" von Steffen Henssler schließt


"Ahoi" am Osterdeich
Steffen Henssler schließt nächstes Restaurant in Bremen

Von t-online, yer

15.06.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 0095826316Vergrößern des BildesTV-Koch Steffen Henssler (Archivbild): Er betrieb das Restaurant mit seinem Bruder Peter. (Quelle: Jens Krick/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Nur wenige Monate nach zwei Schließungen in Bremen macht Steffen Henssler wieder ein Restaurant in der Hansestadt dicht. Auch eine Lebensmittelkontrolle hat dazu beigetragen.

Das Restaurant "Ahoi" von Starkoch Steffen Henssler am Bremer Osterdeich ist geschlossen. Auf der Website der "Ahoi"-Restaurantkette ist zu lesen: "Tschüss, Bremen". Schweren Herzens müsse man mitteilen, dass das Restaurant in Bremen "gestern" seine Türen geschlossen hat. Damit bezieht man sich offenbar auf den vergangenen Freitag. "Manchmal soll es einfach nicht sein", schreibt das "Ahoi"-Team zur Schließung des Standorts. Es gibt 14 weitere Standorte der Kette, vor allem in Norddeutschland.

Peter Henssler, Bruder und Geschäftspartner von Steffen Henssler, äußerte sich im "Weser-Kurier" zur Schließung des Restaurants am Osterdeich, das im Mai 2022 eröffnet worden war. "Der Standort Bremen war leider von Anfang an eine Herausforderung", sagte er. Hinzu kamen Negativschlagzeilen nach einer unangekündigten Lebensmittelkontrolle im Februar. Die Kontrolleure hatten Schimmel und nicht ordnungsgemäß gekühlten Fisch im "Ahoi" entdeckt. Der damalige Betriebsleiter musste gehen. Mehr dazu lesen Sie hier.

Lebensmittelkontrolle hat der Entwicklung "nicht gerade gutgetan"

Das Ergebnis der Lebensmittelkontrolle hätte "der Entwicklung des Standortes natürlich nicht gerade gutgetan", sagte Peter Henssler dem "Weser-Kurier". Man habe sich jetzt entschlossen, ein Kaufangebot für das Restaurant anzunehmen. Die derzeitigen Beschäftigten haben laut dem Bericht die Aussicht, vom neuen Betreiber übernommen zu werden.

Die gastronomischen Unterfangen von Starkoch Henssler waren in Bremen zuletzt schon nicht von Erfolg gekrönt. Erst Ende 2023 hatten er und sein Bruder gleich zwei Sushi-Restaurants in der Hansestadt schließen müssen, weil sie sich nicht lohnten. Im Mai wurden bekannt, dass eine Reihe weiterer Henssler-Restaurants vor der Insolvenz steht.

Der 51-jährige Steffen Henssler ist seit Jahrzehnten als Fernsehkoch bekannt. Neben seinen diversen Restaurants hat er eine eigene Fernsehshow und vertreibt Gewürze, Kochbücher und Küchenzubehör.

Verwendete Quellen
  • Eigene Berichterstattung zum Thema
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website