Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Brief mit verdächtigem Pulver im Bremer Rathaus

Von dpa
18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Verdächtiger Brief im Bremer Rathaus
Einsatzfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr und dem Rettungsdienst stehen neben dem Rathaus. (Quelle: Sina Schuldt/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Brief mit verdächtigem Pulver im Bremer Rathaus hat am Dienstag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Spezialisten untersuchten den Brief, gaben am Nachmittag aber Entwarnung: Der Inhalt sei harmlos. Nach Polizeiangaben war in dem Umschlag auch ein volksverhetzendes Schreiben mit einem Hakenkreuz. Deshalb übernahm der für politische Kriminalität zuständige Staatsschutz der Polizei die Ermittlungen.

Bei Parteien und Behörden in Bremen sind in den vergangenen Jahren immer wieder Drohbriefe mit Pulver eingegangen. Sie stellten sich alle als ungefährlich heraus. Ein Absender ist nie ermittelt worden. Querverbindungen ergaben sich zu mehreren Vorfällen in Bremen und Umgebung. Dabei wurden Spielplätze mit Messern oder anderen spitzen Gegenständen präpariert, damit Kinder sich verletzen können. Deshalb überprüft die Sonderkommission "Spielplatz" auch diesmal, ob es einen Zusammenhang mit vorherigen Briefsendungen gibt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Auto schleudert in Schülergruppe: acht Verletzte
FeuerwehrPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website