• Home
  • Regional
  • Bremen
  • Werder ohne Trio gegen Kiel: "Fokus auf Freitag"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier drohen kräftige GewitterSymbolbild für einen TextRussland zahlt fällige Zinsschulden nichtSymbolbild für einen TextFrau hält 110 Schlangen zu HauseSymbolbild für einen TextZugunglück in Tschechien: Lokführer totSymbolbild für einen TextKöln verlängert Vertrag mit Baumgart Symbolbild für einen TextMané verdient so viel wie Torhüter Neuer Symbolbild für einen TextDänen-Royals ziehen KonsequenzenSymbolbild für einen TextMann in Asylbewerberunterkunft getötetSymbolbild für einen TextNationalspieler tritt gegen Ex-Trainer nach Symbolbild für einen TextJanina Uhse teilt neues Foto als MutterSymbolbild für einen TextErzbistum Berlin will weniger heizenSymbolbild für einen Watson TeaserPocher zeigt sich weinend im NetzSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Werder ohne Trio gegen Kiel: "Fokus auf Freitag"

Von dpa
28.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Ole Werner
Bremens Trainer Ole Werner (l) jubelt nach dem Schlusspfiff. (Quelle: David Inderlied/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Werder Bremen muss im Heimspiel gegen Holstein Kiel erneut auf ein wichtiges Trio verzichten. Ömer Toprak, Milos Veljkovic und Christian Groß fallen allesamt für die Partie am Freitag (18.30 Uhr/Sky) aus. Toprak und Veljkovic absolvieren nach ihren Verletzungen noch Aufbautraining, Groß ist nach seiner Corona-Infektion noch nicht wieder vollkommen fit. "Grosso wird Anfang der Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", sagte Werder-Coach Ole Werner am Donnerstag. "Und auch bei Ömer und Milos arbeiten wir auf das Spiel bei Erzgebirge Aue hin", sagte Werner mit Blick auf die Partie am vorletzten Spieltag.

Zunächst einmal steht aber das Spiel gegen Kiel und damit gegen Werners Ex-Club an. Natürlich sei das Aufeinandertreffen mit Holstein etwas Besonderes, räumte Werner ein. "Das ist der Verein, bei dem ich einen Großteil verbracht habe. Von daher bin ich von dem Verein natürlich auch geprägt und von der Art und Weise, wie da gespielt wird", sagte der 33-Jährige. Werner war im September in Kiel zurückgetreten und hatte Ende November in Bremen übernommen.

Mit Werder steht er drei Spieltage vor dem Saisonende auf Platz eins der 2. Fußball-Bundesliga und damit dicht vor dem Aufstieg. Doch daran verschwendet der Bremer Trainer noch keinen Gedanken. "Unser voller Fokus liegt auf dem Spiel am Freitag und darauf, dass wir das Feld als Sieger verlassen", sagte Werner.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
"Er hat Geräusche gehört" – wie der vermisste Joe gefunden wurde
CoronavirusFC Erzgebirge AueHolstein KielSV Werder Bremen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website