• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Millionenbetrüger | Bewährungszeit des Ex-Kunstberaters Achenbach vorbei


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFeuer im Grunewald brennt weiterSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWeitere Leiche in US-Stausee gefundenSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen Text20-Jähriger geht in Freibad unter – totSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Bewährungszeit des Ex-Kunstberaters Achenbach vorbei

Von dpa
Aktualisiert am 14.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Helge Achenbach
Helge Achenbach, Kunstberater und Ex-Häftling, steht in einem Garten. (Quelle: Oliver Berg/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Bewährungszeit des ehemaligen Kunstberaters und verurteilten Millionenbetrügers Helge Achenbach ist vorbei - ihm droht in der Sache nun keine Haftstrafe mehr. Achenbach selbst lud die entsprechende Mitteilung des Landgerichts Kleve bei Instagram hoch - unterlegt mit der Pop-Ballade "Hallelujah". Mehrere Medien hatten zuvor berichtet.

Eine Sprecherin des Landgerichts wollte am Montag nichts zu dem Schreiben sagen, da es sich um ein nichtöffentliches Verfahren handele. Nach Angaben Achenbachs bekam er das Schreiben am Freitag - auf den Tag genau acht Jahre nach seiner Verhaftung. "Dass es heute passiert ist, sehe ich als wunderbares Zeichen, dass das Justizsystem funktioniert", so Achenbach gegenüber der "Neuss-Grevenbroicher Zeitung". Der ehemalige Kunstberater hat sich in Kaarst bei Neuss mit dem Verein "Culture without Borders" ein neues Leben aufgebaut.

Achenbach war im März 2015 wegen Betrugs in Millionenhöhe an Kunden zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Im Juni 2018 kam er auf Bewährung frei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
20-Jähriger geht in Naturfreibad unter und stirbt
InstagramKleve

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website