• Home
  • Regional
  • Düsseldorf
  • Düsseldorf/Wermelskirchen: Trümmerfeld nach Geldautomaten-Sprengung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für ein VideoMann stürzt in AbwasserschachtSymbolbild für ein VideoSpektakuläre Entdeckung in TempelSymbolbild für einen TextFormel 1: Teamchef attackiert Top-TalentSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextRetter als Taxi: Mann simuliert SchlaganfallSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für einen TextNationalspieler verlängert VertragSymbolbild für einen TextJunge verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin mit bedrückenden Worten

Trümmerfeld nach Geldautomaten-Sprengung

Von dpa
Aktualisiert am 16.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Die Front der Bankfiliale nach der Sprengung: Die Täter flüchteten anschließend in einem BMW.
Die Front der Bankfiliale nach der Sprengung: Die Täter flüchteten anschließend in einem BMW. (Quelle: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lauter Knall im Rheinisch-Bergischen Kreis: Nach der Sprengung eines Geldautomaten hinterließen drei mutmaßliche Täter ein Trümmerfeld. Sie flüchteten mit einer unbekannten Summe.

Nach einer Geldautomatensprengung in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) sind drei mutmaßliche Täter auf der Flucht. Durch den lauten Knall der Sprengung an einer Bankfiliale in der Nacht zu Dienstag seien mehrere Anwohner geweckt worden, die die mutmaßlichen Täter beobachten und teilweise auch mit dem Smartphone filmten.

Wie die Polizei mitteilte, seien "drei dunkel gekleidete Täter" in einem schwarzen Auto mit Wuppertaler Kennzeichen entkommen. Zu der Höhe der Beute konnten die Beamten noch keine Angaben machen.

Das Kennzeichen des Fluchtfahrzeugs sei offenbar kurz vor der Tat in Remscheid entwendet worden. Eine Fahndung unter anderem mit einem Polizeihubschrauber sei bislang ergebnislos geblieben, hieß es weiter. Die Fassade am Bankgebäude wurde durch die Explosion stark beschädigt. Zahlreiche Scheiben, Türen und Mobiliar wurden zerstört. Für die Dauer der Ermittlungen und Aufräumarbeiten wurde ein Teilstück der Straße für mehrere Stunden abgesperrt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
NRW: 13-Jähriger seit Samstag weg – wohl mit 9-Euro-Ticket
BMWWermelskirchen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website