Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Stadt ermöglicht kostenlose Leihrad-Fahrten

Für die ersten 30 Minuten  

Essen ermöglicht kostenlose Leihrad-Fahrten

16.01.2020, 11:37 Uhr | t-online.de

Essen: Stadt ermöglicht kostenlose Leihrad-Fahrten. Ein Mann steht neben einem Leihrad in Essen: Die Stadt baut das Angebot noch weiter aus. (Quelle: imago images/Jochen Tack/Archiv)

Ein Mann steht neben einem Leihrad in Essen: Die Stadt baut das Angebot noch weiter aus. (Quelle: Jochen Tack/Archiv/imago images)

Für kurze Strecken sollen Essener künftig häufiger das Auto stehen lassen und mit dem Fahrrad fahren. Das wünscht sich die Stadt – und lockt mit Gratis-Fahrten.

Die Stadt Essen will das Radfahren in der Stadt attraktiver machen. Dafür wurden nun zwei neue Fahrrad-Leihstation vor dem Rathaus am Porscheplatz und am Hirschlandplatz eingeweiht. Das Besondere: Die ersten 30 Minuten können die Mieträder, die an den dortigen Stationen ausgeliehen oder abgestellt werden, kostenfrei genutzt werden. Das teilte die Stadt nun mit. 

"Das kostenlose Angebot soll die Menschen ermutigen, das Mietradsystem in ihre alltägliche Mobilität einzubinden und auf die Nutzung eines Pkw gerade auf kurzen Strecken zu verzichten", heißt es in einer Pressemitteilung.

Martin Hartner, Beigeordneter für Stadtplanung, sitzt auf einem neuen Mietrad von metropolruhr. (Quelle: Moritz Leick/Stadt Essen)Martin Hartner, Beigeordneter für Stadtplanung, sitzt auf einem neuen Mietrad von metropolruhr. (Quelle: Moritz Leick/Stadt Essen)

Das Projekt soll erst einmal für ein Jahr laufen. Die Stadt rechnet insgesamt mit Kosten von zwölf Euro. In diesem Jahr soll außerdem die Flotte der Nextbike-Mieträder komplett ausgetauscht werden. Essen bekommt 400 neue Räder.

Das Angebot stößt bei den Essenern bereits auf Interesse: In den vergangenen zwei Jahren stiegen die Ausleihzahlen um 76 Prozent, heißt es von der Stadt weiter.

Die kostenfreien Leihräder sind Teil des Luftreinhalteplans der Stadt. Wie berichtet konnte Essen drohende Dieselfahrverbote verhindern. Dafür muss die Stadt nun Maßnahmen umsetzen, um die Stickstoffdioxid-Werte einzuhalten. In der Innenstadt soll eine Umweltspur eingerichtet werden, außerdem werden die Parkgebühren erhöht.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal