Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Falschmeldung zu erstem Coronavirus-Fall im Umlauf

Wohl als Scherz gemeint  

Falschmeldung zu erstem Coronavirus-Fall in Essen im Umlauf

30.01.2020, 13:38 Uhr | t-online.de, cf

Essen: Falschmeldung zu erstem Coronavirus-Fall im Umlauf. Mundschutzmasken werden gehalten (Symbolbild): In Essen gab es bislang keinen bestätigten Coronavirus-Fall. (Quelle: imago images/ITAR-TASS)

Mundschutzmasken werden gehalten (Symbolbild): In Essen gab es bislang keinen bestätigten Coronavirus-Fall. (Quelle: ITAR-TASS/imago images)

Im Namen eines Radiosenders wurde eine Falschmeldung verbreitet, wonach es einen ersten bestätigten Coronavirus-Fall in Essen geben soll. Der Sender wehrt sich dagegen.

In Essen verbreitet sich seit Mittwochabend eine Meldung über den Messengerdienst WhatsApp, wonach es einen ersten bestätigten Coronavirus-Fall in der Stadt geben soll. Der Sender "Radio Essen", in dessen Namen die Meldung verbreitet wurde, dementierte die Meldung auf Facebook. 

WICHTIGE Klarstellung in eigener Sache: Diese Meldung über einen angeblichen Coronavirus-Fall in Essen ist ein FAKE!

Gepostet von Radio Essen am Mittwoch, 29. Januar 2020

"Diese Meldung ist ein Fake", schrieben die Radiomacher auf ihrer Homepage. Falls es einen bestätigten Fall gebe, würden sie zum einen den Namen des Patienten nicht veröffentlichen. Die Nachricht enthalte außerdem einige inhaltliche und Rechtschreibfehler. 

Offenbar als Scherz gemeint

Der Urheber dieser Fake-Meldung habe sich mittlerweile beim Sender gemeldet. "Die Aktion sollte wohl ein Scherz innerhalb der Familie sein", hieß es. Der Sender behalte sich nun rechtliche Schritte vor. 

Bislang gibt es keinen Coronavirus-Fall in Essen. Das bestätigte ein Sprecher der Uniklinik gegenüber t-online.de. Auch Verdachtsfälle seien in Essen nicht bekannt.

Die Stadt habe sich auf die neue Situation vorbereitet, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gesundheitsamt schickte am Mittwoch Informationen zum Coronavirus an Praxen und Krankenhäuser. "Darin wird vor allem der Umgang mit möglichen Verdachtsfällen in Essen geklärt."

In Deutschland gibt es bislang vier bestätigte Infektionen, bislang allesamt in Bayern, und bundesweit mehrere Verdachtsfälle.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal