Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Feuer in alter Pommesfabrik – Warnung vor Brandgeruch

Warnung für Anwohner  

Feuer in alter Pommesfabrik in Essen ausgebrochen

05.06.2020, 10:06 Uhr | t-online.de, cf

Essen: Feuer in alter Pommesfabrik – Warnung vor Brandgeruch. Die Essener Feuerwehr bei Löscharbeiten eines Brands in einer ehemaligen Pommesfabrik in Horst: Das Gebäude darf nicht mehr betreten werden. (Quelle: Feuerwehr Essen)

Die Essener Feuerwehr bei Löscharbeiten eines Brands in einer ehemaligen Pommesfabrik in Horst: Das Gebäude darf nicht mehr betreten werden. (Quelle: Feuerwehr Essen)

Stundenlanger Einsatz für die Essener Feuerwehr: Aus einem leerstehenden, komplett zugewachsenen Gebäude tritt Rauch aus. Anwohner werden vor dem Brandgeruch gewarnt.

Die Feuerwehr Essen war seit dem frühen Freitagmorgen im Einsatz, um ein Feuer in einer ehemaligen Pommesfabrik in Horst zu löschen. Die Arbeiten gestalteten sich schwierig, denn das leerstehende Gebäude ist komplett zugewachsen und schwer erreichbar.

Gegen 3.45 Uhr rückten Einsatzkräfte zu dem Gelände am Rademachers Weg aus. Doch zunächst war unklar, woher der Rauch stammte. Kurz darauf entdeckten die Feuerwehrleute, dass der Rauch aus einem leerstehenden Gebäude, das der Deutschen Bahn AG gehört, kommt. "Die letzte bekannte Nutzung des Objektes durch die Firma August-Herrmann Büscher (Pommes-Büscher) liegt Jahrzehnte zurück", heißt es von der Feuerwehr.

Rauch steigt aus der einstigen Pommesfabrik: Das Gebäude steht seit Jahren leer und ist komplett zugewachsen. (Quelle: Mike Filzen/Feuerwehr Essen)Rauch steigt aus der einstigen Pommesfabrik: Das Gebäude steht seit Jahren leer und ist komplett zugewachsen. (Quelle: Mike Filzen/Feuerwehr Essen)

Das zwölf Meter hohe und etwa 120 Quadratmeter große Gebäude sei in den vergangenen Jahren komplett zugewachsen, nur das Dach rage noch heraus. Die Löscharbeiten wurden durch die schlechte Erreichbarkeit und Zugänglichkeit erschwert, heißt es. "Türen mussten gewaltsam geöffnet werden, zugemauerte Fenster ebenso", so die Feuerwehr. Wegen einstürzender Decken konnte das Gebäude nicht mehr betreten werden. 

Brandursache unklar

Als die Einsatzkräfte sich vor Ort umsahen, entdeckten sie keine weiteren Personen. Verletzt wurde nach ersten Angaben also niemand. Die Löscharbeiten dauern weiter an. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ist bisher noch nicht bekannt.

Etwa 45 Einsatzkräfte waren an den Löscharbeiten beteiligt. Die Feuerwehr warnte die Bevölkerung vor Brandgeruch, berichtet die "WAZ". Fenster und Türen sollten deshalb geschlossen werden. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal