Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Unmut wegen Corona-Impfreihenfolge an Uniklinik – verbale Angriffe

"Doc Caro" schon geimpft  

Unmut wegen Impfreihenfolge an Essener Uniklinik

21.01.2021, 18:31 Uhr | dpa

Essen: Unmut wegen Corona-Impfreihenfolge an Uniklinik – verbale Angriffe. Der Eingang zur Uniklinik Essen (Archivbild): Zuletzt gab es Unmut über die Impfreihenfolge bei den Beschäftigten. (Quelle: dpa/Marcel Kusch)

Der Eingang zur Uniklinik Essen (Archivbild): Zuletzt gab es Unmut über die Impfreihenfolge bei den Beschäftigten. (Quelle: Marcel Kusch/dpa)

Am Essener Universitätsklinikum gibt es Unmut unter den Mitarbeitern wegen der vorgesehenen Impfreihenfolge. Es soll bereits verbale Angriffe gegeben haben – der Ärztliche Direktor mahnt Geduld an.

An der Uniklinik Essen gibt es Unmut in der Belegschaft wegen der geplanten Reihenfolge bei den Corona-Impfungen. Dabei sollen Mitglieder des Corona-Krisenstabs der Klinik verbal angegriffen und beleidigt worden sein. Dies geht aus einer Donnerstag bei Youtube veröffentlichten Videobotschaft des Ärztlichen Direktors Jochen A. Werner an die Mitarbeiter hervor.

Forderung nach Priorisierung

Ihn erreichten im Moment Forderungen aus der Belegschaft, bestimmte Tätigkeitsbereiche bei den nächsten Impfungen "zu priorisieren", sagt er darin. Und weiter: "Natürlich ist das aus Ihrer Sicht eine ganz hochemotionale Angelegenheit. Denn natürlich wollen sich die allermeisten von Ihnen so schnell es irgendwie geht impfen lassen."

Er betonte: "Was aber eben nicht sein darf, das ist, dass Personen, die jetzt in der Krankenhauseinsatzleitung tätig sind, persönlich angegriffen werden, beleidigt werden." Ein Sprecher der Uniklinik machte auf Anfrage keine näheren Angaben zu den Hintergründen der in dem Video angesprochenen Sachverhalte.

Werner bat um Vertrauen. "Haben Sie ein wenig Geduld. Wir versuchen, was wir können, auch um mehr Impfstoffe an diese Universitätsmedizin zu bringen. Wir dürfen uns bitte nicht in Streitigkeiten aufzehren, nicht zuletzt auch, da wir noch einige Wochen im Höchstmaß angespannt bleiben dürften."

"Doc Caro" wirbt für Impfung

Am vergangenen Montag hatten die Impfungen an der Uniklinik mit ihren rund 10.000 Beschäftigen begonnen. Zunächst standen rund 1.000 Dosen des Corona-Impfstoffs des US-Herstellers Moderna zur Verfügung. Sie sind laut Werner bereits verimpft worden.

Carola "Doc Caro" Holzner (Archivbild): Sie ist Leitende Oberärztin der zentralen Notaufnahme des Uniklinikums Essen.  (Quelle: dpa/Marcel Kusch)Carola "Doc Caro" Holzner (Archivbild): Sie ist Leitende Oberärztin der zentralen Notaufnahme des Uniklinikums Essen.

Die Essener Ärztin und Bloggerin "Doc Caro" ist nach eigenen Angaben vor rund zehn Tagen geimpft worden. "Mir geht's auch gut bis auf ein bisschen Muskelkater im Arm", sagte Dr. Carola Holzner bei einem Video-Format für Beschäftigte im Gesundheitswesen am Donnerstag. Die Leitende Oberärztin am Universitätsklinikum Essen hatte Ende Dezember mit einem Aufruf bei Facebook für Aufsehen gesorgt, in dem sie sich für eine schnellere Impfung für das Klinikpersonal einsetzte.

Die Impfbereitschaft sei hoch, so Holzner: Sie liege zum Beispiel bei ihr in der Notaufnahme bei fast 100 Prozent. Sie selbst nutze ihre Social Media-Kanäle, um gegen Fake News zum Thema Impfen anzukämpfen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: