Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Großer Wasserrohrbruch – braune Brühe überflutet Seniorenresidenz

Großer Wasserrohrbruch in Essen  

Braune Brühe überflutet Seniorenresidenz

08.07.2021, 11:06 Uhr | t-online

Essen: Großer Wasserrohrbruch – braune Brühe überflutet Seniorenresidenz. Wassermassen fluteten die Straße um die Seniorenresidenz: Die Feuerwehr sprach von einem regelrechten Fluss, der sich gebildet habe. (Quelle: Justin Brosch)

Wassermassen fluteten die Straße um die Seniorenresidenz: Die Feuerwehr sprach von einem regelrechten Fluss, der sich gebildet habe. (Quelle: Justin Brosch)

Feuerwehr-Großeinsatz am Donnerstagmorgen in Essen: Eine Wasserhauptleitung ist gebrochen, Wassermassen schossen über die Steeler Straße und überfluteten eine Seniorenresidenz.

Gegen 6.40 Uhr am Donnerstagmorgen ging der erste Notruf bei der Feuerwehr ein: Wasserrohrbruch in Essen-Steele. Als die Einsatzkräfte ankamen, hatte sich schon ein regelrechter Fluss von der Steeler Straße bis zur Kaiser-Otto-Seniorenresidenz am Scheidtmanntor gebildet. 

Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an: Zum Einsatz kam ein Spezialsystem mit einer Wasserförderungsleistung von 3.500 Litern pro Minute. (Quelle: Justin Brosch)Die Feuerwehr rückte mit schwerem Gerät an: Zum Einsatz kam ein Spezialsystem mit einer Wasserförderungsleistung von 3.500 Litern pro Minute. (Quelle: Justin Brosch)

Braune Brühe schoss in die Kellerräume und das Schwimmbad des in einer Senke liegenden Gebäudes. Fahrstühle mussten außer Betrieb genommen werden. Die Feuerwehr konnte einige Kellerräume nicht betreten, da Wasser von innen gegen die Türen drückte. Der gesamte Keller stehe unter Wasser, sagte ein Feuerwehrsprecher. Das Schwimmbad sei "voll mit Schlamm und Geröll".

Nach ersten Informationen wurden auch Teile der umliegenden Straßen unterspült, der Bereich wurde abgesperrt. Offiziellen Angaben zufolge war eine 400er-Transportleitung gebrochen – eine der 40 Zentimeter dicken Hauptleitungen in Essen. Sowohl der Straßenbahn- als auch Busverkehr waren aufgrund des Wasserrohrbruchs beeinträchtigt. Derzeit pumpt die Feuerwehr mit Hochleistungspumpen das Wasser ab.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: