Sie sind hier: Home > Regional > Hagen >

Aktenzeichen XY: Polizei hofft auf Hinweise im Mordfall Hesse in Menden

Doppelmord in Menden  

Aktenzeichen XY: Polizei in Hagen hofft auf Hinweise in altem Mordfall

06.02.2019, 13:35 Uhr | t-online.de, jwi

Aktenzeichen XY: Polizei hofft auf Hinweise im Mordfall Hesse in Menden. Auch 30 Jahre nach dem Mord an Marion und Tim Hesse sucht die Hagener Polizei den Täter. (Quelle: Polizei Hagen)

Auch 30 Jahre nach dem Mord an Marion und Tim Hesse sucht die Hagener Polizei den Täter. (Quelle: Polizei Hagen)

Ein alter Fall der Hagener Polizei ist heute Abend Thema der Sendung Aktenzeichen XY im ZDF. Der Mordfall Hesse ist 30 Jahre alt. Tatort ist Menden.

Im Jahr 1989 war eine 35-jährige Frau mit ihrem zwei Jahre alten Sohn im Auto nahe Menden verbrannt. Was erst nach einem Unfall aussah, entpuppte sich für die Hagener Polizei  schnell als Verbrechen. Das wurde aber nie aufgeklärt.

Am Mittwochabend wird der Fall in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" um 20.15 im ZDF noch mal aufgerollt. So erhoffen sich die Hagener Polizei und Moderator Rudi Cerne, dass der endlich ans Licht in den Mordfall Hesse kommt.

Mysteriöser Brief auf Grab von Marion und TIm Hesse

Im Mittelpunkt der neuen Ermittlungen steht ein Brief, der drei Monate nach dem schrecklichen Mord an Marion Hesse (35) und ihrem Sohn Tim (2), die am 27. Januar 1989 in ihrem Auto angezündet wurden, auftaucht. Abgelegt wurde er auf dem Grab der beiden in Mönchengladbach in einer Vase. Darin wird die Zahlung von 50.000 DM gefordert. Erst dann, so der oder die Verfasserin, würde es Informationen zu den Tätern verraten. Die Polizei soll außen vor bleiben.

Nach Angaben der Polizei gegenüber der Westfalenpost habe es kurze Zeit später einen Anruf bei der Familie gegeben, in dem der Verfasser sagte, man habe kein Interesse mehr, weil die Polizei doch eingeschaltet worden sei.

Der ominöse Brief vom Grab sei ähnlich wie ein Erpresserbrief mit aufgeklebten Buchstaben hergestellt worden, sagte der Hagener Mordermittler Ralf Eickler.

Aktenzeichen XY stellt Mordfall Hesse nach

"Wir setzen auf Menschen, die damals etwas über die Hintergründe der Tat wussten, ohne aktiv beteiligt zu sein“, sagt Eickler zur Zeitung. So eine Mitwisserschaft wäre strafrechtlich längst verjährt. Für Hinweise zur Ergreifung des Täters winkt weiterhin eine Belohnung von 50.000 Euro.

Grund für die Wiederaufnahme des Falls ist ein Zeugenhinweis bei der Staatsanwaltschaft Arnsberg. Was der Zeuge mitteilte, ist bislang unbekannt. Die Hagener Mordkommission nahm die Ermittlungen wieder auf und wendet sich nun mit der Ausstrahlung in der TV-Reihe "Aktenzeichen XY ungelöst“ bewusst an die Öffentlichkeit. Kamerateams des ZDF reisten zu den Original-Schauplätzen und stellten den Tagesablauf von Marion Hesse nach. Kommissar Eickler aus Hagen wird in der Sendung am Mittwoch dem Moderator Rudi Cerne Rede und Antwort stehen.

Verwendete Quellen:
  • Hesse-Mord: XY fragt nach Mitwisserbrief auf Grab der Opfer

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal