Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Parkplatz in Stade: Mann bedroht Passanten mit Sturmgewehr


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAutobahn nach Unfall gesperrtSymbolbild für einen TextPromis trauern um toten NDR-ReporterSymbolbild für einen TextLkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A1Symbolbild für einen Text12-Jährige aus Wedel seit Tagen vermisstSymbolbild für einen TextMesserattacke: Grüne Senatorin reagiertSymbolbild für einen TextPolizei stoppt Audi-Raser mit 213 km/hSymbolbild für einen TextToter in Müllpresse gefundenSymbolbild für einen TextMesserattacke hat politisches NachspielSymbolbild für einen TextBus brennt auf Autobahn ausSymbolbild für einen TextRadfahrerin stirbt bei Unfall in Hamburg

Mann bedroht Passanten mit Sturmgewehr

Von t-online, EP

05.09.2022Lesedauer: 2 Min.
Polizeisprecher Rainer Bohmbach mit der sichergestellten Waffe: Die Polizei konnte die Situation entschärfen.
Polizeisprecher Rainer Bohmbach mit der sichergestellten Waffe: Die Polizei konnte die Situation entschärfen. (Quelle: Polizeiinspektion Stade)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Auf einem Supermarktparkplatz hat ein Mann gedroht, Passanten mit einem Sturmgewehr zu erschießen. Dabei hantierte er mit der Waffe herum.

Die Polizei in Stade hat einen Mann festgenommen, der Passanten mit einem Sturmgewehr bedroht hat. Am Samstag stand der Mann mit der Waffe auf einem Penny-Parkplatz und zielte auf Menschen. Er drohte ihnen, sie zu erschießen, wie Zeugen der Polizei berichteten.

Sofort seien alle verfügbaren Streifenwagen zu dem Parkplatz gerufen worden. Weil der Supermarkt zu diesem Zeitpunkt noch geöffnet hatte, wurde versucht, diesen zu schließen. Einsatzkräfte der Polizei waren mit spezieller Schutzausrüstung ausgestattet, um den Mann zu überwältigen. Beim Eintreffen der Beamten redete dieser auf Passanten ein und hatte das Gewehr vor sich in einer Tüte abgelegt.

Einsatz in Hamburg: Waffe entpuppt sich als Atrappe

Zunächst reagierte der Mann nicht auf die Anweisungen der Polizei, entfernte sich jedoch immer weiter von der Waffe, bis er schließlich überwältigt werden konnte. Wie die Polizei berichtete, habe der Mann unter Einfluss von Alkohol gestanden. Außerdem sei er bereits zuvor polizeilich bekannt gewesen.

Bei der genauen Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine täuschend echt wirkende "Soft-Air-Waffe" als Nachbildung einer AK 47 handelte. Sie wurde von den Einsatzkräften sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen einer Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat, Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ermittelt.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Mann wegen fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben oder sogar Videos davon gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Presseportal: Pressemitteilung der Polizei Stade vom 5. September
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Messerattacke von Brokstedt: Gallina weist Vorwürfe zurück
PolizeiStade

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website