t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalHamburg

Sylt: Bagger reißt mehr als 200 Jahre alten Gasthof illegal ab


Über 200 Jahre altes Gebäude
Bagger reißt Traditions-Gasthof auf Sylt illegal ab

Von t-online, mkr

04.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Aufnahme des 200 Jahre alten Lokals "Alter Gasthof" in List auf Sylt: Das Gebäude wurde abgerissen.Vergrößern des BildesAufnahme des 200 Jahre alten Lokals "Alter Gasthof" in List auf Sylt: Der Abriss war nicht genehmigt. (Quelle: Carsten Rehder/picture-alliance/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Alte Gasthof in List zählte zu den ältesten Häusern auf Sylt. Der Abriss sorgt für eine Welle der Empörung auf der Nordseeinsel.

Der Alte Gasthof in List auf Sylt ist zwei Tage vor Ende des vergangenen Jahres abgerissen worden. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, rückte am Vormittag des 30. Dezember 2022 ein Bagger an und machte das Restaurant mit langer Tradition dem Erdboden gleich. Nun äußert der Bürgermeister der Gemeinde scharfe Kritik an dem aus ihrer Sicht widerrechtlichen Abriss.

"Zum größten Bedauern der Gemeinde List wurde der 200 Jahre alte Alte Gasthof, für die Gemeinde und die Bürgerinnen und Bürger ein Kulturgut von allgemeiner Bedeutung, durch den Eigentümer widerrechtlich ohne Antrag und Genehmigung abgerissen", zitiert das "Hamburger Abendblatt" aus einer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung des ehrenamtlichen Bürgermeisters Ronald Benck.

Weiter heißt es: "Der Bürgermeister und die Gemeindevertretung sind fassungslos über ein solches Verhalten." Nicht nur bei ihm, sondern auch bei den Einwohnern der Insel-Gemeinde im Norden von Sylt macht sich seitdem Empörung breit.

Sylt: Abriss des Alten Gasthofs sorgt für Fassungslosigkeit

"Es wurde etwas Historisches zerstört", sagt Immobilienmakler Heinz Wieda, der seinen Firmen- und Wohnsitz in List hat, dem "Abendblatt". "Diesen Abriss eines wirklich tollen Hauses will hier keiner glauben. Es ist ein Skandal. List hat rund 1.500 Einwohner. Sie werden hier keinen finden, der sich nicht darüber aufregt."

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In einem am Neujahrstag veröffentlichten Gastkommentar für die Bürgerinitiative "Merrets reicht's" schreibt auch die Autorin Silke von Bremen: "Es ist immer dasselbe: Die tödliche Mischung für historische Gebäude auf Sylt sind Gewinnorientierung, böswilliges Desinteresse gegenüber unserer Geschichte, eine Denkmalschutzbehörde, die wie ein zahnloser Tiger agiert und blauäugige politische Vertreter."

Das Reetdachhaus blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits 1650 wurden die ersten Teile des Gebäudes erbaut. Im Jahr 1804 wurde der Alte Gasthof gegründet. Bis zuletzt befanden sich in dem ehemaligen Bauernhaus Bibelfliesen aus dem 18. Jahrhundert, handgemalte blau-weiße holländische Kacheln mit religiösen wie weltlichen Motiven. Diese seien laut "Abendblatt" vor dem ungenehmigten Abriss entfernt worden.

Lister Bürgermeister versuchte Abriss noch zu verhindern

Zumindest in diesem Fall hat Bürgermeister Benck jedoch offenbar versucht, den Abriss zu verhindern. "Bereits im Vorwege hatte die Gemeinde die zuständigen Behörden auf die Gefahr hingewiesen und um Unterstützung gebeten", zitiert "shz.de" aus der Presseerklärung.

Sogar am Tag, als der Bagger anrückte, habe die Gemeinde laut "Abendblatt" mit einer einstweiligen Verfügung versucht, den Alten Gasthof zu retten. Dennoch konnte der Abriss – trotz fehlender Genehmigung – schließlich nicht gestoppt werde.

Geldstrafe über 50.000 Euro für Eigentümer?

Die Wiederholung eines solches Vorfalls will der Bürgermeister unbedingt verhindern. "Die Gemeinde List auf Sylt wird nun mit allen ihr rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln reagieren, um zumindest für die Zukunft Investoren zu signalisieren, dass widerrechtliches Handeln Konsequenzen nach sich zieht und nicht per se zu einer Gewinnmaximierung führt", heißt es in der offiziellen Gemeinde-Mitteilung.

Laut "shz.de" will Benck gegen den Eigentümer nun eine Geldstrafe in Höhe von rund 50.000 Euro wegen des Verstoßes gegen die Erhaltungssatzung von List verhängen. Rein rechtlich sei das Ganze trotz der großen Tragweite für die ganze Insel "nur" eine Ordnungswidrigkeit.

Verwendete Quellen
  • geschichte-der-fliese.de: Infoseite zum Alten Gasthof in List
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website