t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalHamburg

Hamburg: Fliegerbombe im Schanzenviertel entschärft – lange Evakuierung


Komplizierte Sprengung
Fliegerbombe im Schanzenviertel entschärft – lange Evakuierung

Von t-online, bum, stk, pb

Aktualisiert am 18.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Einsatzkräfte sind in Hamburg im Einsatz. Bei Bauarbeiten im Schanzenviertel ist am Montag eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.Vergrößern des BildesEinsatzkräfte sind in Hamburg im Einsatz. Bei Bauarbeiten im Schanzenviertel war am Montag eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. (Quelle: Bodo Marks/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat im Hamburger Schanzenviertel eine große Evakuierung verursacht. Dann gab es Entwarnung.

Nachdem bei Bauarbeiten im Hamburger Schanzenviertel am Montag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden, ist der Sprengkörper in der Nacht zu Dienstag bei einer langwierigen Entschärfung ungefährlich gemacht worden.

Gegen 4.30 Uhr am Dienstagmorgen teilte die Hamburger Polizei auf Twitter mit, dass auch die zweite Teilsperrung des Sprengsatzes erfolgreich verlaufen sei. Die Anwohner rund um den Fundort an der Bartelstraße hatten ihre Häuser schon am Montagabend verlassen müssen, nun können sie nachhause zurückkehren.

In einem Radius um 300 Meter um die rund 230 Kilo schwere Bombe britischer Bauart wurde ein Sperrkreis gezogen: Rund 4.200 Hamburger mussten evakuiert werden, dazu wurde der Luftraum über dem Fundort gesperrt und auch der Betrieb mehrerer S-Bahnen eingestellt. Auch das Restaurant "Bullerei" von Tim Mälzer wurde evakuiert, wie der Koch und Gastronom auf Instagram mitteilte.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Nach Angaben der S-Bahn wurde wegen des Bombenfunds der Betrieb der Linien S21, S2 und S31 auf der Strecke über Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße eingestellt. Die Züge der S31 wurden ab Sternschanze und ab Dammtor als "Evakuierungszüge" für jeden nutzbar eingesetzt.

Bereits gegen 22 Uhr war die Evakuierung im betroffenen Gebiet abgeschlossen, zog sich dann jedoch immer weiter hin. Zwischenzeitlich hieß es, dass sich die Entschärfung aufgrund der speziellen Lage der Bombe verzögere. In der Nacht teilte die Polizei mit, es würden bestimmte Arbeitsmittel benötigt, die aktuell beschafft würden.

Es ist bereits der zweite Blindgänger binnen nicht einmal zwei Wochen, der in Hamburg gefunden wurde. Anfang des Monats war in Wilhelmsburg ebenfalls eine britische Fliegerbombe bei Sondierungsarbeiten entdeckt worden. Die Entschärfung hatte sich als schwierig erwiesen, weil die Bombe nach Angaben des Kampfmittelräumdienstes verkehrt herum im Boden gesteckt hatte.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • instagram.com: Tweet der Polizei Hamburg
  • warnung.bund.de: 225 kg-Bombe gefunden - Hamburg- Sternschanze
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website